Zum Inhalt springen

Zivilcourage «Tank Man»

Es ist ein Bild, das sich in unser kollektives Gedächtnis eingebrannt hat: Ein einzelner Mann steht alleine auf einer Strasse, während eine endlos scheinende Panzerkolonne auf ihn zurollt. Tags zuvor hatte die chinesische Armee die Proteste auf dem nahegelegenen Tian’anmen blutig niedergeschlagen.

Ein Mann steht vor drei Panzern
Legende: Ein Bild, das um die Welt ging: Ein Unbekannter hält am 5. Juni 1989 eine ganze Panzerkolonne auf. Reuters

Wer der Mann mit den zwei Einkaufstaschen war, und was aus ihm geworden ist, weiss man bis heute nicht genau. Doch die Film- und Fotoaufnahmen vom 5. Juni 1989 rauben einem noch heute den Atem.

Alleine steht der Unbekannte auf der breiten Chang'an Avenue in Peking, eine endlos scheinende Kolonne von chinesischen Panzern rollt auf ihn zu. Der Mann bleibt stehen. Als der Panzer ausweichen will, stellt er sich erneut in den Weg. Er steigt auf den ersten Panzer, beginnt ein Gespräch und stellt sich dann erneut vor das Gefährt. Die Szene endet, als eine Gruppe von Zivilisten den Mann von der Strasse zerrt.

Der Mut des Unbekannten erscheint umso grösser, wenn man bedenkt, welchen Schaden Panzer des gleichen Typs am Tag zuvor auf dem nahegelegenen Tian’anmen angerichtet haben. Dort hatten chinesische Soldaten einen Volksaufstand mit erbarmungsloser Gewalt niedergeschlagen. Wie viele beim Massaker gestorben sind, weiss man bis heute nicht genau, Schätzungen reichen von einigen hundert bis 6000 Todesopfer. Auch was aus dem Unbekannten «Tank Man» geworden ist, weiss man bis heute nicht.

Kommentare

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Teilen Sie Ihre Meinung... anwählen um einen Kommentar zu schreiben

Wir haben Ihren Kommentar erhalten und werden ihn nach Prüfung freischalten.

Einen Kommentar schreiben

Bitte beachten Sie unsere Netiquette verfügbar sind noch 500 Zeichen

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.

Es wurden noch keine Kommentare erfasst. Schreiben Sie den ersten Kommentar.