Spezialeffekte handgemacht «Gotthard»: Wie haben die das nur gemacht?

Für den Zweiteiler «Gotthard» wurde rund 12 Wochen gedreht: im Bündnerland und Luzern, bei Prag und in Köln. Die Herstellung des Films – eine Herausforderung. Fünf Hingucker von den Dreharbeiten zu «Gotthard».

Rote Eisenbahn mit Film Crew Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: «Gotthard»-Dreharbeiten in Gletsch SRF

1. Das blutige Bein

Auch wenn es jede Menge Computertricks in «Gotthard» gibt, vieles ist handgemacht. So wie die amputierten Gliedmassen. Die sind kleine Kunstwerke. Denn sie sehen täuschend echt aus – und Blut fliesst aus ihnen heraus.

Video «Kleine Kunstwerke» abspielen

Kleine Kunstwerke

0:29 min, vom 11.11.2016

2. Das alte Dorf

Ein Dorf auf Zeitreise. Valendas wurde um 140 Jahre zurückgebaut. Der kleine Bündner Ort stellt in «Gotthard» das Urner Dorf Göschenen am Nord-Portal des Tunnels dar. Tonnenweise modernste Technik wurde benutzt, um ein Dorf alt aussehen zu lassen. Valendas wurde aus 50 Dörfern ausgewählt, weil es viele gut erhaltene, historische Häuser hat.

Video «Das Filmset» abspielen

Das Filmset

0:20 min, vom 11.11.2016

3. Der Gotthard-Tunnel in Köln

In der deutschen Rheinmetropole Köln wurde in einer ausgedienten Lagerhalle der 100 Meter lange Tunnel-Nachbau errichtet. In dem wurden die Innenaufnahmen gedreht. Im Film kommt es zu einem spektakulären Unfall im Tunnel.

Video «Der Tunnel» abspielen

Der Tunnel

0:27 min, vom 10.11.2016

4. Die Gotthard-Baustelle bei Prag

In der Nähe von Prag, auf einem stillgelegten Steinbruch entstand ein riesiges Filmset: die Tunnelbautstelle, bestehend aus 18 Gebäuden, Strassen und Brücken. Es ist der Nachbau der damals grössten Baustelle Europas.

Video «Das Dorf» abspielen

Das Dorf

0:31 min, vom 10.11.2016

5. Carlos Leal mit Tolle

Frisuren ändern sich. Im 19. Jahrhundert sah die Haaremode – aus heutiger Sicht – schon gelegentlich absurd aus. Zum Beispiel bei Tunnel-Bauer Louis Favre. Der war auch für seine Frisur bekannt, weil er eine ganz eigenwillige Tolle trug. Die mussten die Maskenbildner auf den Kopf von Schauspieler Carlos Leal zaubern.

Video «Haare und Make-Up» abspielen

Haare und Make-Up

0:26 min, vom 11.11.2016

Mehr Fakten, Anekdoten und Hintergründe: Tauchen Sie ein in die Gotthard-Welt im grossen Webspecial zum TV-Film.

Sendungen zu diesem Artikel

  • SRF 1 12.12.2016 21:40

    DOK
    Gotthard – Das Jahrhundertbauwerk

    12.12.2016 21:40

    Das Ziel war ambitiös: Der längste Eisenbahntunnel der Welt sollte quer durch das Gotthardmassiv den Norden mit dem Süden Europas verbinden. Doch das Unternehmen drohte fast zu scheitern. «DOK» über die die Hintergründe und die Bedeutung dieser Meisterleistung des 19. Jahrhunderts.

  • Video «Gotthard – die Schweizer Film-Premiere (Teil 2)» abspielen
    SRF 1 12.12.2016 20:05

    Schweizer Film
    Gotthard – die Schweizer Film-Premiere (Teil 2)

    12.12.2016 20:05

    Der Tunnelbau droht zu Scheitern. Max, Anna und Tommaso kämpfen auf verschiedenen Seiten um den Erfolg des Jahrhundertprojektes. Der zweite Teil des grossen TV-Event-Movies von Regisseur Urs Egger, am 12.12.2016 auf SRF 1.

  • Video «Gotthard – die Schweizer Film-Premiere (Teil 1)» abspielen
    SRF 1 11.12.2016 20:05

    Schweizer Film
    Gotthard – die Schweizer Film-Premiere (Teil 1)

    11.12.2016 20:05

    Göschenen 1873: Die Bauarbeiten des ersten Gotthard-Tunnels ziehen Hunderte aus ganz Europa an. Mittendrin stehen die Göschener Fuhrmannstochter Anna, der deutsche Ingenieur Max und der italienische Mineur Tommaso. Das Jahrhundertbauwerk schweisst die drei zusammen. Das TV-Event-Movie am 11.12.2016.

  • SRF 1 08.12.2016 00:30

    CH: Filmszene
    Making of Gotthard

    08.12.2016 00:30

    2500 Statistinnen und Statisten, Dreharbeiten in der Schweiz, Deutschland und Tschechien - «Gotthard» ist die grösste Filmproduktion in der Geschichte des Schweizer Fernsehens. In Graubünden wurde ein echtes Dorf zurück ins 19. Jahrhundert versetzt, in Prag ein ganzes Arbeitercamp aufgebaut.