Das ultimative Kontrastprogramm zur Art Basel Miami Beach

Dieser Tage treffen sich Freunde der Kunst wieder in Florida zur Art Basel Miami Beach. Die Kunstmesse gehört zu den wichtigsten weltweit. Ein besonderes Highlight aber bildet das Quartier Wynwood, nur wenige Minuten von Downtown Miami. Hier findet man ausschliesslich Kunst, die unverkäuflich ist.

Lagerhallen, wohin das Auge reicht. Und an den Wänden dieser Hallen: Malereien, Graffiti, Strassenkunst. Das Quartier Wynwood, nur wenige Minuten von Downtown Miami entfernt, ist ein besonderer Genuss – nicht nur während der Art Basel Miami Beach, die dieser Tage zum 13. Mal über die Bühne geht. Wynwood hat sich zum Mekka der Wandmalerei entwickelt, kostet keinen Eintritt und ist erst noch das ganze Jahr über offen.

«In New York gibt es so etwas nicht»

Ein Haus, das bunt bemalt wie ein Radio für Kinder ausschaut. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Wie Kinderspielzeug mutet dieses Häuschen an, das ein Streetart-Künstler in einen Kassettenrekorder verwandelte. Flickr/Hector Parayuelos

Alicia, eine Touristin aus Kalifornien, steht vor einer riesigen Wandmalerei, mehrere Meter lang und hoch. Zu sehen ist ein Labyrinth, grau-schwarz, in dem Insekten zu Menschen und Menschen zu Insekten werden, je nachdem, wo sie sich gerade befinden. Alicia stammt aus Miami. Sie und ihr Mann Ed wollten Verwandten aus New Jersey unbedingt das Wynwood-Quartier mit den bemalten und besprayten Fassaden zeigen. Denn: «In New Jersey gibt es sowas nicht, nicht einmal in New York.»

Angefangen hat alles im Jahr 2009. Damals hatte der Bauunternehmer Tony Goldman die Idee, das heruntergekommene Quartier Wynwood neu zu beleben. Die Lagerhallen seien da geradezu prädestiniert gewesen für Wandmalereien, sagt Kuratorin Brandi Reddick, die in der Gemeinde Miami-Dade für Strassenkunst zuständig ist.

Ein ganzes Quartier als Kunstprojekt

Zusatzinhalt überspringen

Ausstellungshinweis

Die Art Basel Miami Beach ist eine Schwesterveranstaltung der Art Basel. Sie findet dieses Jahr vom 4. bis 7. Dezember in Florida statt.

Zusammen mit Jefferey Deitch vergab Goldman Aufträge an bekannte Künstler – darunter Kenny Scharf, Aiko und Jeff Soto – und startete so das Kernprojekt Wynwood Walls. Bald schon aber kamen weitere bekannte und weniger bekannte Künstler dazu und bearbeiteten Wände auch ausserhalb der ursprünglichen Strassenecke.

In den allermeisten Fällen entstanden die Wandmalereien mit der Erlaubnis der Hausbesitzer. Oft sogar in deren Auftrag. So hat sich das Kunstprojekt aufs ganze Quartier ausgedehnt und es verwandelt. Die Gegend ist heute sicher, auch nachts. Und Galerien, Bars und Restaurants locken zusätzlich Touristen und Kunstinteressierte an. Nicht nur während der Kunstmesse Art Basel Miami Beach, sondern das ganze Jahr über.

Auch Werke von berühmten Künstlern

Einer der berühmtesten Streetart-Künstler, dessen Werk in Wynwood zu bestaunen ist, heisst Shepard Fairey. Er wurde durch sein farbiges Obama-Bild von 2008 berühmt. «Faireys Malerei nimmt Bezug auf die Aktualität. Er gilt als einer der besten Künstler, und wir sind sehr glücklich, dass er hier vertreten ist», sagt Kuratorin Reddick.

Auf die Art Basel Miami Beach hin peppen einige Künstler ihre Werke auf – oder übermalen sie. Andere sind bereits zu Klassikern geworden. Etwa jenes, das Touristen aus Brasilien suchen: Ein Graffiti, das die beiden Rapper Tupac und Notorious B.I.G. zeigt. Der Brasilianer Eduardo Kobra hatte es auf die letztjährige Art Basel fertiggestellt.

Sendung: Radio SRF 2 Kultur, Kultur kompakt, 3.12.2014, 12:10 Uhr.