Zum Inhalt springen

Header

Audio
Ron Galella: Nachruf auf einen Nervigen
Aus Kultur-Aktualität vom 04.05.2022.
abspielen. Laufzeit 1 Minute.
Inhalt

Paparazzi-Papst stirbt mit 91 Für ein ikonisches Bild nahm Ron Galella selbst Prügel in Kauf

Der Fotograf Ron Galella rückte den Stars wie kein anderer auf die Pelle – und verlor dabei einmal fünf Zähne. Ein Rückblick in Bildern.

Er galt als «König der Paparazzi» und lebte von der Sensationslust. Seit den 1960er-Jahren machte sich der New Yorker Fotograf Ron Galella mit Bildern von Prominenten einen Namen. Zu seinen Motiven gehörten Hollywood-Ikonen wie Ava Gardner und Greta Garbo, Sänger von Frank Sinatra bis Lady Gaga und Sportgrössen wie Muhammad Ali.

Dabei scheute der Sohn italienischer Einwanderer selbst vor zweifelhaften Methoden nicht zurück: Er bestach Portiers, Chauffeure und Putzpersonal, um den Stars möglichst nahe zu kommen. Galella machte nie einen Hehl daraus, dass es bei seiner Arbeit ums Geldverdienen ging.

Lady Gaga in einem rosa-farbenen Kleid bei der Met-Gala
Legende: Galella konnte auch High-Fashion und knipste Lady Gaga in ihrem pinken Mega-Outfit bei der Met-Gala 2019. Getty Images / Ron Galella / Kontributor

Verprügelt und bespuckt

Die Stars waren wenig begeistert: Marlon Brando brach ihm 1973 den Kiefer und schlug ihm fünf Zähne aus. Jackie Kennedy Onassis verklagte ihn, Elvis Presleys Leibwächter schlitzten ihm die Reifen auf und Sean Penn spuckte ihn an.

Bei Zeitschriften waren seine Bilder begehrt: Seine schwarz-weiss-Fotografien wurden von Zeitschriften wie «Time» oder «Life» gedruckt. Sogar der Pop-Art-Künstler Andy Warhol soll seine Bilder verehrt haben.

Eine blonde Frau und ein Mann, der seine Mütze ins Gesicht gezogen hat, auf einer Aufnahme eines Paparazzi.
Legende: Sichtlich «not amused»: Madonna und Sean Penn, eingefangen 1986 in New York von Ron Galella. Ron Galella, Ltd./Ron Galella Collection via Getty Images

Galella gab 22 Büchern heraus – zuletzt ist von ihm Ende 2021 «100 Iconic Photographs – A Retrospective» erschienen. Galella starb am Samstag in seinem Haus in Montville an einem Herzversagen, wie sein Herausgeber mitteilte.

Die First Lady vom Winde verweht

Eins von Ron Galellas bekanntesten Bildern zeigt Jacqueline Kennedy Onassis mit vom Winde verwehten Haaren. Das Foto «Windblown Jackie» gilt als Geburtsstunde der Paparazzi-Kultur.

Galella drangsalierte die ehemalige First Lady so sehr, dass sie in den 1970er-Jahren vor Gericht zog. Er musste fortan mindestens 50 Meter Abstand zu ihr oder ihrer Familie halten. In einem Berufungsverfahren wurde der Abstand auf 25 Meter reduziert.

Jackie Onassis wird von einem Fotografen fotografiert.
Legende: Eines seiner beliebtesten Fotomotive: Jacqueline «Jackie» Onassis wurde unzählige Male von Galella abgelichtet – zum Leidwesen der First Lady. Getty Images / Ron Galella / Kontributor

Im Dokumentarfilm «Smash His Camera» von Leon Gast gestand Galella seine Besessenheit ein. Onassis sei für ihn gewissermassen seine Freundin gewesen.

Fünf Zähne für ein Foto

Galella nahm für seine Bilder keinerlei Rücksicht auf die Privatsphäre seiner Fotomodelle. 1973 folgte er dem Schauspieler Marlon Brando bis in ein Restaurant in New York. Daraufhin rastete der Schauspieler aus und schlug ihm mit einem einzigen Schlag fünf Zähne aus.

Galella verklagte Brando und die beiden einigte sich auf eine Schadenszahlung von 40'000 US-Dollar.

Marlon Brando und Ron Galella mit Helm.
Legende: Better save than sorry: Nach der Attacke begleitete Ron Galella den Schauspieler Marlon Brando nur noch mit einem Football-Schutzhelm. IMAGO / ZUMA Wire

Verhasst, aber auch verehrt

Der König der prominenten Hinterhalte hatte aber nicht nur Feinde. Zu seinen grössten Verehrern gehörte niemand geringeres als Andy Warhol.

In einem Interview mit dem «The Telegraph» sagte Warhol über Galella: «Meine Vorstellung von einem guten Bild ist eines, das scharf ist und eine berühmte Person zeigt, die etwas Anrüchiges tut. Es geht darum, zur falschen Zeit am richtigen Ort zu sein.»

Andy Warhol mit einem Stoff-Bären
Legende: Fan der ersten Stunde: Andy Warhol schätzte Galellas Arbeit als Fotograf und liess sich gerne von ihm porträtieren. Getty Images / Ron Galella / Kontributor

Von Mick Jagger gab es ein «Fuck you»

Die Suche nach der nächsten Sensation trieb Galella an. Meist fotografierte er die Stars ohne deren Erlaubnis. Dafür wurde er beschimpft, aber auch bespuckt.

1983 kam er Jerry Hall und Mick Jagger so nah, dass Jagger nur eine Antwort auf Galellas Arbeit kannte.

Mick Jagger zeigt den Mittelfinger
Legende: Wie man in den Wald hinein ruft, so schallt es heraus: Mick Jagger 1983 mit seiner damaligen Partnerin Jerry Hall. Getty Images / Ron Galella / Kontributor

Ron Galella war für viele Prominente ein Gauner, der mit unlauteren Mitteln seine Brötchen verdiente. Für viele aber auch weit mehr als ein Paparazzo.

Seine Bilder waren nicht nur bei der Boulevard-Presse beliebt. Fünf Werke von Ron Galella hängen im New Yorker Museum of Modern Art. Was für eine Auszeichnung.

Radio SRF 2 Kultur, Kultur-Nachrichten, 04.05.2022, 7:00 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen