Zum Inhalt springen

Kunst Preise für Schweizer Kunst und Design

24 Werke wurden vom Bundesamt für Kultur mit dem «Swiss Art Award» und dem «Swiss Design Award» prämiert. Beide Preise zählen zu den wichtigsten der Branche. Die ausgezeichneten Arbeiten sind momentan in einer Ausstellung neben der Kunstmesse Art Basel zu sehen.

Das Bundesamt für Kultur hat die Preisträgerinnen und Preisträger der Schweizer Kunst- und Designpreise bekannt gegeben. Die Auszeichnungen sind mit je 25'000 Franken dotiert.

Die Schweizer Kunstpreise 2016 werden heute Abend in Anwesenheit der Direktorin des Bundesamts für Kultur, Isabelle Chassot, vergeben. Insgesamt 11 Preise werden in den Sparten Kunst, Architektur und Kritik, Edition, Ausstellung verliehen.

Die Schweizer Designpreise werden am Dienstag, 14. Juni, in Anwesenheit von Bundesrat Alain Berset verliehen. Insgesamt 13 Projekte aus den Bereichen Fotografie, Grafikdesign, Mode- und Textildesign, Produkte und Objekte und Szenografie werden ausgezeichnet.

Die Gewinner der Schweizer Kunstpreise

Kunst

Alexandra Bachzetsis (1974, lebt und arbeitet in Athen / Basel / Zürich)
Sylvain Croci-Torti (1984, lebt und arbeitet in Martigny / Lausanne)
Aurélien Gamboni (1979, lebt und arbeitet in Genf)
Florian Germann (1978, lebt und arbeitet in Fuerteventura / Zürich)
Sophie Jung (1982, lebt und arbeitet in Basel / London)
Jan Kiefer (1979, lebt und arbeitet in Basel)
Dominique Koch (1983, lebt und arbeitet in Basel / Paris)
Gabriela Löffel (1972, lebt und arbeitet in Bern / Genf)
Reto Pulfer (1981, lebt und arbeitet in Berlin)
Architektur
Dreier Frenzel (Yves Dreier, 1979, und Eik Frenzel, 1979, leben und arbeiten in Lausanne)
Kritik, Edition, Ausstellung
Benjamin Sommerhalder, Nieves Zines (1977, lebt und arbeitet in Zürich)

Die Gewinner der Designpreise

Fotografie

Simone Cavadini (1988, lebt und arbeitet in Paris)

Etienne Malapert (1991, lebt und arbeitet in Lausanne)

Laurence Rasti (1990, lebt und arbeitet in Onex)

Manon Wertenbroek (1991, lebt und arbeitet in Lausanne)

Grafikdesign
Alice Franchetti (1991, lebt und arbeitet in Genf)

Pause ohne Ende (Matthias Hachen, 1982, und Mischa Hedinger, 1984, leben und arbeiten in Zürich)

Teo Schifferli (1988, lebt und arbeitet in Zürich)

Mode- und Textildesign

Lucie Guiragossian (1991, lebt und arbeitet in Lausanne)

Vera Roggli (1991, lebt und arbeitet in Antwerpen)

Julian Zigerli (1984, lebt und arbeitet in Zürich)

Produkte und Objekte

Christophe Guberan (1985, lebt und arbeitet in Boston)

VELT (Stefan Rechsteiner, 1980, und Patrick Rüegg, 1983, leben und arbeiten in Berlin)

Szenografie

Kollektiv Krönlihalle (Seraina Borner 1977, Barbara Brandmaier 1966, Markus Läubli 1968,Christoph Menzi 1970, Andrea Münch 1985, Thomas Stächelin 1979, leben und arbeiten in Zürich)

Schweizer Kunstpreise

Die Arbeiten der Gewinnerinnen und Gewinner sowie der Teilnehmenden der zweiten Runde der Kunst- und Designwettbewerbe sind – parallel zur Art Basel – in den Ausstellungen «Swiss Art Awards 2016» und «Swiss Design Awards 2016» zu sehen.

Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Teilen Sie Ihre Meinung... anwählen um einen Kommentar zu schreiben

Wir haben Ihren Kommentar erhalten und werden ihn nach Prüfung freischalten.

Einen Kommentar schreiben

Bitte beachten Sie unsere Netiquette verfügbar sind noch 500 Zeichen

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.

Es wurden noch keine Kommentare erfasst. Schreiben Sie den ersten Kommentar.