Zum Inhalt springen

Header

Audio
Das sind die Gewinner des Schweizer Grand Prix Kunst
Aus Kultur-Aktualität vom 07.04.2022.
abspielen. Laufzeit 1 Minute 15 Sekunden.
Inhalt

Schweizer Grand Prix Kunst Schauen und bauen: Bund ehrt zwei Malerinnen und Ingenieure

Der diesjährige Grand Prix Kunst / Prix Meret Oppenheim des Bundesamts für Kultur geht an die Malerinnen Caroline Bachmann und Klodin Erb und an die Bauingenieure Conzett & Bronzini.

Der Schweizer Grand Prix Kunst / Prix Meret-Oppenheim 2022 geht an die Künstlerinnen Caroline Bachmann und Klodin Erb sowie die Bauingenieure Jürg Conzett und Gianfranco Bronzini. Zum 22. Mal zeichnet das BAK herausragende Schweizer Kulturschaffende aus.

Caroline Bachmann, Malerin

Die autodidaktische Malerin Caroline Bachmann lebt in Cully und Berlin. Ihre Werke, die sie sehr langsam herstelle, bildeten die Natur auf eine synthetische Weise ab und verliehen ihr eine Form von Ewigkeit, schrieb das BAK.

Eine Frau und ein Mann stehen neben einem Miniatur-Museum.
Legende: Caroline Bachmann kooperiert seit vielen Jahren mit der Schweizer Künstler und Kurator Stefan Banz. Zusammen gründeten sie die Association Kunsthalle Marcel Duchamp am Genfer See. EPA/FREDRIK VON ERICHSEN

Klodin Erb, Malerin

In ihren expressiven und fantastischen Welten reagiere die Künstlerin Klodin Erb auf die gesellschaftlichen und medialen Stimmungen und Situationen der Gegenwart. Die Malerei sei ihr wichtigstes Ausdrucksmittel.

Eine Frau steht vor einem weissen Lattenzaun.
Legende: Die Malerin Klodin Erb lebt und arbeitet in Zürich. Ihre Werke wurden bereits Kunsthalle Zürich und im Kunstmuseum Luzern ausgestellt. Lena Amuat

Conzett & Bronzini, Bauingenieure

Dass Ingenieurkunst immer auch Teil der Baukultur sei, bewiesen die Ingenieure Jürg Conzett und Gianfranco Bronzini. Conzett und Bronzini führen ein gemeinsames Büro in Chur.

Für ihre Arbeit wurden Conzett und Bronzini laut BAK mehrfach ausgezeichnet, unter anderem 2021 mit dem Prix Acier für Stahlbau für den Negrellisteg, die Fussgänger- und Velobrücke über die Gleise des Hauptbahnhofs Zürich.

Zwei Männer blicken auf einen Fluss.
Legende: Jürg Conzett und Gianfranco Bronzini wurden für ihre hohe Ingenieurkunst geehrt. Lena Amuat

Die Preisverleihung findet zusammen mit der Verleihung der Schweizer Kunstpreise am 13. Juni 2022 in Basel statt. Im Anschluss an die öffentliche Veranstaltung findet die Vernissage der Ausstellung «Swiss Art Awards» statt, an der die Preisträgerinnen und Preisträger der Schweizer Kunstpreise in Videoporträts vorgestellt werden.

Radio SRF 2 Kultur, Kulturnachrichten, 07.04.2022, 16:30 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen