Zum Inhalt springen

Westschweiz und Weltstars Schweizer Fotograf Marcel Imsand gestorben

Marcel Imsand hatte Stars wie Nina Simone und Cindy Crawford vor der Linse. Er dokumentierte aber auch das einfache Leben in der Westschweiz. Nun hat der Fotograf «sich sterben lassen», wie sein Verleger mitteilt.

Marcel Imsand in einem Gewächshaus.
Legende: Einer der bekanntesten Fotografen der Romandie – und ein grosser Autodidakt: Marcel Imsand. Keystone

Marcel Imsand ist 1929 in Prigny im Freiburger Greyerzerland geboren. Seine Eltern sind einfache Arbeiter. Mit 16 Jahren bekommt er eine Kamera geschenkt und beginnt zu fotografieren. Sein Können bringt er sich als Autodiktat selber bei.

Vom Fabrikarbeiter zum Fotografen

Marcel Imsand beginnt eine Lehre als Patissier und später als Feinmechaniker in einer Fabrik in Saint-Aubin. Mit 35 Jahren, verheiratet und Vater dreier Kinder, hängt er die Lohnarbeit an den Nagel, zieht nach Lausanne und setzt nur noch auf die Fotografie.

Legende: Video Porträt von Marcel Imsand (RTS, 8.12.1998) abspielen. Laufzeit 08:48 Minuten.
Aus Kultur vom 12.11.2017.

Zu Marcel Imsand bekannten Werken zählen Schwarz-Weiss-Porträts, von Prominenten wie Maurice Béjart, Nina Simone und Cindy Crawford. Zu seinem Markenzeichen werden aber vor allem die Sozialreportagen aus der Romandie.

Für die Serie «Les Frères» (1997) begleitet er etwa über sieben Jahre die 90-jährigen Zwillingsbrüder Vionnet auf ihrem Hof im Kanton Freiburg.

«Sich sterben lassen»

Marcel Imsand wurde 88 Jahre alt. Er sei gestern in Lausanne verstorben, teilte seine Verleger und Freund Bertil Galland mit. Imsand hatte erst vor Kurzem seine Frau verloren. Nun habe er «sich sterben lassen», so Galland.