Zum Inhalt springen
Inhalt

Ausgezeichnete Literatur Terézia Mora erhält den Georg-Büchner-Preis

Die Deutsche Akademie für Sprache und Dichtung verleiht den Georg-Büchner-Preis 2018 an die Schriftstellerin Terézia Mora.

Legende: Audio Literaturkritiker Hans-Ulrich Probst über Terézia Mora abspielen. Laufzeit 05:30 Minuten.
05:30 min, aus Kultur-Aktualität vom 03.07.2018.

«In ihren Romanen und Erzählungen widmet sich Terézia Mora Aussenseitern und Heimatlosen, prekären Existenzen und Menschen auf der Suche und trifft damit schmerzlich den Nerv unserer Zeit», heisst es in der Begründung der Jury.

Terézia Mora wurde 1971 in Sopron, Ungarn, geboren und wuchs zweisprachig (ungarisch-deutsch) auf. Seit 1990 lebt sie in Berlin, wo sie an der Humboldt-Universität studierte und das Drehbuch-Diplom der Deutschen Film- und Fernsehakademie erwarb.

Ein Frau sitzt draussen an einem Tisch vor einem Mikrofon.
Legende: Die Trägerin des Büchner-Preises am Literaturfestival Leukerbad 2014. Keystone

Sprachkraft und Imagination

Schon mit ihrem Debüt «Seltsame Materie» (1999) etablierte sie sich als eigenständige Stimme in der deutschsprachigen Literatur. Seither sind Romane und weitere Erzählungsbände hinzugekommen, die sich durch Sprachkraft und drastische Imagination auszeichnen.

Parallel zu ihrem erzählerischen Werk ist auch ein übersetzerisches entstanden. So hat Terézia Mora Werke von Péter Esterházy, István Örkény und Zsófia Bán übertragen.

Der Georg-Büchner-Preis ist mit 50'000 Euro dotiert und wird am 27. Oktober 2018 in Darmstadt verliehen.

Sendung: Radio SRF 1, Nachrichten, 3.7.2018, 10:00 Uhr.

Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Wir haben Ihren Kommentar erhalten und werden ihn nach Prüfung freischalten.

Einen Kommentar schreiben

verfügbar sind noch 500 Zeichen

Mit dem Absenden dieses Kommentars stimme ich der Netiquette von srf.ch zu.

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.

Es wurden noch keine Kommentare erfasst. Schreiben Sie den ersten Kommentar.