Zum Inhalt springen
Inhalt

Dichter Jonas Breitenstein Was die Politik heute vom «Baselbieter Gotthelf» lernen kann

1864 dichtete der Pfarrer Jonas Breitenstein über Liebe und Baselbieter Politik. Jetzt erscheinen seine Werke neu.

Legende: Audio Der Gotthelf aus dem Baselbiet abspielen. Laufzeit 03:36 Minuten.
03:36 min, aus Kultur-Aktualität vom 05.02.2019.

Wenn man sich dafür interessiert, wie unsere Vorfahren im 19. Jahrhundert gelebt haben, was sie umgetrieben hat und vor allem wie ihre Mundart geklungen hat, dann erzählen diese beiden Verserzählungen sehr viel: «Der Her Ehrli» und «S Vreneli us dr Bluemmatt» des Baselbieter Dichters Jonas Breitenstein.

Breitenstein wuchs in Ziefen im Oberbaselbiet auf. Später war er Pfarrer in Binningen, direkt vor den Toren der Stadt Basel. Dort kannte er sich ebenso gut aus wie auf dem Land.

Der Landbursche und das Daig-Mädchen

Die beiden Geschichten «Der Her Ehrli» und «S Vreneli us dr Bluemmatt» sind im klassischen Versmass des Hexameters verfasst. Breitensteins Baselbieterdeutsch wirkt trotz dieser starken Formalisierung erstaunlich natürlich und mündlich.

In der Erzählung «Der Her Ehrli» verliebt sich Friedli Ehrli, ein Landbursche, der in Basel in einem Tuchwarenhandelsgeschäft angestellt ist, in Mina Guldenstern. Sie gehört zum sogenannten Daig, der besseren Gesellschaft in der Stadt Basel.

Am Ende finden die beiden – das Landei und die Stadtpatrizierin – zueinander. Aber fast wichtiger als die Handlung scheint dem Autor die Beschreibung der Landschaft, der Menschen und ihres alltäglichen Lebens zu sein.

Das klingt zwar nach der heilen Welt von gestern, aber ein weltfremder Träumer war Jonas Breitenstein nicht. Vor allem in der zweiten Verserzählung von 1864, «S Vreneli us dr Bluemmatt», steckt viel zeitgenössische Politik.

Kampf um die Verfassung

Auch hier geht es um eine Liebesgeschichte, aber dahinter steckt die historische Auseinandersetzung um eine Verfassungsreform im jungen Kanton Baselland, als der Streit zwischen Radikalen und Gemässigten die Demokratie strapazierte.

Dass der Autor auf der Seite der regierungstreuen Partei stand, zeigt sich zum Beispiel daran, wie er einen Bauernvertreter der Radikalen an der ersten Landratssitzung auftreten lässt. Der will sich an kein Reglement halten, sondern unverzüglich seine eigenen Interessen durchsetzen.

Dieser polemische Ton ist auch in der heutigen Politik nicht unbekannt: Es zählt nicht die Diskussion, sondern das Rechthaben um jeden Preis.

Schon darum lohnt es sich heute, wo die Demokratie in immer mehr Ländern unter Druck gerät, mit diesen beiden Versepen zurückzuschauen in die Zeit, als die Demokratie hierzulande entstanden ist.

Literaturhinweis

  • Jonas Breitenstein: S Vreneli us dr Bluemmatt. Hörbuch, gelesen von Remigius Suter und Sebastian Mattmüller. Verlag Ortsmuseum Binningen.
  • Jonas Breitenstein: Der Her Ehrli. Hörbuch, gelesen von Remigius Suter und Sebastian Mattmüller. Verlag Ortsmuseum Binningen.
  • Jonas Breitenstein: Ein Leben in Briefen und Dokumenten. Verlag Ortsmuseum Binningen.

Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Wir haben Ihren Kommentar erhalten und werden ihn nach Prüfung freischalten.

Einen Kommentar schreiben

verfügbar sind noch 500 Zeichen

Mit dem Absenden dieses Kommentars stimme ich der Netiquette von srf.ch zu.

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.

Es wurden noch keine Kommentare erfasst. Schreiben Sie den ersten Kommentar.