«Joel Spazierer» – ein grossartiger Schelmenroman

Mit «Die Abenteuer des Joel Spazierer» ist dem Autor Michael Köhlmeier ein grosser Wurf gelungen. Auf 650 Seiten erzählt er die Lebensgeschichte eines sympathischen Mörders – ein Schelmenroman in bester Tradition und zugleich ein grosses Lesevergnügen.

Porträt des Autors Michael Köhlmeier. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Hat mit «Die Abenteuer des Joel Spazierer» einen grossartigen Schelmenroman verfasst: Autor Michael Köhlmeier. Keystone

Joel Spazierer ist charmant, gebildet, hübsch und höflich. Ein durch und durch sympathischer Mensch, der nur einen Makel hat: Er bringt Menschen um. Seine frühe Kindheit verbringt er bei seinen Grosseltern in Budapest während der Zeit des stalinistischen Terrors. Doch als er eines Tages aus seinem Mittagsschlaf erwacht, sind seine Grosseltern verschwunden, verhaftet von der Geheimpolizei. Doch das weiss er nicht.

Eine Welt ohne Moral

Der Vierjährige verbringt fünf Tage und vier Nächte allein in der grossen Wohnung, klaubt das Weiche aus dem Brot, das er in der Küche findet, trinkt Leitungswasser und unterhält sich mit den gestickten Tieren auf seiner Wolldecke. Er rechnet nicht damit, dass jemals wieder jemand kommt.

Damals erwacht sein Bewusstsein. Die Welt, die er kennenlernt, ist eine Welt ohne Menschen. Als dann doch noch jemand kommt, ist er bereits vom Gedanken geprägt, dass er alleine auf der Welt ist. Und darum kennt er später auch keine Moral. Denn Moral regelt das Zusammenleben von Menschen.

Reise durch die Ereignisse der Zeit

Seinen ersten Mord begeht er mit 17. Ohne ersichtlichen Grund erschiesst er die Mutter eines Jugendfreundes. Im Gefängnis ersticht er einen Mithäftling. Er wird entlassen und lebt mit neuer Identität und dem neuem Namen Joel Spazierer in Wien. Dort mordet er weiter.

Zusatzinhalt überspringen

Buchhinweis

Michael Köhlmeier: «Die Abenteuer des Joel Spazierer». Hanser Verlag, 2013.

Michael Köhlmeiers neuer Roman ist nicht einfach nur die Geschichte eines Zeitgenossen. Er ist auch die Geschichte einer Zeit. War es in «Abendland», dem grossen Vorgängerroman des «Joel Spazierer» noch die erste Hälfte des 20. Jahrhunderts, die den Hintergrund der Geschichte bildete, so ist es diesmal die zweite. Der Ungarnaufstand von 1956 zum Beispiel, der bewirkt, dass Joel Spazierer überhaupt nach Österreich kommt. Die Polit- und Drogenszene der 70er Jahre in Wien, die ihm den Kontakt zur terroristischen Linken Italiens oder zur friedensbewegten Jugend Kubas ermöglicht. Oder die späte DDR, die ihn aufnimmt und ihm, der sich nun als Enkel des grossen Ernst Thälmanns ausgibt, eine akademische Karriere als Theologieprofessor ermöglicht, obwohl er von Theologie nicht die geringste Ahnung hat.

Tragik und Komik brilliant verbunden

Und so ist Michael Köhlmeiers Roman auch ein Schelmenroman, der durchaus mit anderen grossen Romanen dieses Genres verglichen werden kann. Die Verbindung zu Grimmelshausens «Simplicius Simplicissimus» ist augenfällig, beginnen doch beide Romane mit demselben Satz. Aber auch ein Don Quichote schwingt mit und sogar ein Oskar Matzerath.Köhlmeiers ganz persönliche Note jedoch ist der Humor. «Die Abenteuer des Joel Spazierer» ist lustig. Wie in einem Chaplin-Film verbindet er Tragik und Komik auf brillante Weise miteinander. Und das macht diesen grossartigen Roman so besonders.

Sendung zu diesem Artikel

Sendungsbeitrag zu diesem Artikel

  • Michael Köhlmeier: Die Abenteuer des Joel Spazierer

    Aus BuchZeichen vom 28.4.2013

    Mit «Die Abenteuer des Joel Spazierer» schreibt Michael Köhlmeier einen Schelmenroman über einen genauso sympathischen wie furchtbaren Menschen.

    Joel Spazierer verbringt mit vier Jahren fünf Tage allein in einer grossen Wohnung. Dort erwacht sein Bewusstsein. Die Welt, die er kennenlernt, ist eine Welt ohne Menschen. Eine gute Welt. Mit 17 tötet er zum ersten Mal. Er mordet weiter, stiehlt und lügt, wechselt die Identität und zieht schliesslich in die DDR, wo er eine akademische Karriere macht.

    Michael Luisier stellt den Roman vor.

    Michael Köhlmeier: Die Abenteuer des Joel Spazierer. Hanser, 2013.

    Michael Luisier