Literaturclub Plus: Schüler, Lehrer und die Literatur

Literatur in der Schule – da haben die «Literaturclub»-Kritiker ganz unterschiedliche Erinnerungen. Ein Gespräch über den verschmähten Camus, den heimlich gelesenen Kafka und die schönste Strafaufgabe der Welt: Lesen.

Video «Literaturclub Plus: Schüler, Lehrer und die Literatur» abspielen

Literaturclub Plus: Schüler, Lehrer und die Literatur

9:28 min, vom 19.11.2013

«Camus wurde mir in meiner Schulzeit ausgetrieben», sagt Stefan Zweifel im «Literaturclub Plus». Aber glücklicherweise habe er den französischen Autor und sein Werk anlässlich seines 100. Geburtstags nun wieder entdecken können.

«Man muss sich stets die Frage stellen, was die Schüler an einem Werk interessieren könnte. Dann kann man fast alles mit ihnen lesen», sagt Ivan Farron, der in Lausanne an einem Gymnasium unterrichtet.

Kafka in kleiner Runde

Rüdiger Safranski war in seiner Jugend Teil einer klandestinen Runde, die der Lehrer mit dem Satz anlockte: «Heute Nachmittag um zwei, da lesen wir dann was, was wir nicht in der Schule lesen.» So kam Safranski zu Kafka.

Und Elke Heidenreich kriegte die schönsten Strafaufgaben der Welt: Sie musste stets noch ein weiteres Buch lesen.

Sendung zu diesem Artikel

  • SRF 1 19.11.2013 22:20

    Literaturclub
    Deville, Camus, Hart und Gstrein

    19.11.2013 22:20

    Im November diskutieren Stefan Zweifel, Elke Heidenreich, Rüdiger Safranski und Ivan Farron über: Patrick Deville: «Pest und Cholera», Albert Camus: «Der Fremde und Der erste Mensch», Maarten ’t Hart: «Unter dem Deich» und Norbert Gstrein: «Eine Ahnung vom Anfang».