Zum Inhalt springen

Header

Audio
Wie kommt ein Song von gestern in die Charts von heute?
Aus Kultur-Aktualität vom 22.06.2022.
abspielen. Laufzeit 3 Minuten 54 Sekunden.
Inhalt

80er-Revival Warum Kate Bushs 80er-Pop perfekt in die Gegenwart passt

Seit einigen Wochen ist ein jahrzehntealter Song ganz oben in den Charts: «Running up That Hill» der 80er-Ikone Kate Bush. Wie konnte ein 37-jähriger Song nochmals zum globalen Hit werden?

Seinen zweiten Frühling verdankt «Running Up That Hill» von Kate Bush der Netflix-Serie «Stranger Things». In der Geschichte der neusten Staffel spielt der Song eine wichtige Rolle, ist immer wieder zu hören.

Aufmerksamkeit – und offene Ohren

Dass Bushs Song in einer der erfolgreichsten Serien derart prominent in Szene gesetzt wird, verschafft ihm sehr viel Aufmerksamkeit. Für diesen aussergewöhnlichen Erfolg reicht das allein nicht – der Song musste auch auf interessierte Ohren stossen.

Mann mit glitzernder Jacke und Mikrofon auf einer Bühne
Legende: Die Songs des Kanadiers «The Weeknd» klingen, als wären sie in den 80ern aufgenommen worden. IMAGO / UPI Photo

Dass er das tat, dürfte daran liegen, dass der Sound der 80er heute sehr präsent ist. In den Hitparaden finden sich immer wieder Songs, die unüberhörbar nach dieser Dekade tönen, zum Beispiel von The Weeknd, Dua Lipa oder Ed Sheeran. Auch die Songs des Schweizers Crimer klingen, als hätten sie 40 Jahre auf dem Buckel.

Video
Aus dem Archiv: «Crimer» – ein Hoch auf die 80er
Aus 10 vor 10 vom 30.06.2017.
abspielen. Laufzeit 4 Minuten 13 Sekunden.

Solche Künstler seien nur die Spitze des Eisberges, sagt SRF3-Musikredaktor Claudio Landolt: «Dieser stilisierte 80er-Synth-Pop-Sound hat schon länger ein Revival. Wir stehen vermutlich gerade auf seinem Höhepunkt.»

Die 80er prägen den Pop von heute

Der Synthesizer und die Drum-Machine, die auf «Running Up That Hill» eingesetzt wurden, werden auch auf aktuellen Songs eingesetzt oder imitiert. Der Sound der 80er klingt darum immer noch gegenwärtig. «Ich staune immer wieder, wie aktuell solche Songs produktionstechnisch klingen – wie frisch das alles ist und wie gut es klingt», sagt Landolt.

Audio
Aus dem Archiv: «Sounds!» spielt den Sound der 80er
aus Sounds! vom 09.04.2020.
abspielen. Laufzeit 1 Minute 50 Sekunden.

Aber nicht nur klangästhetisch und produktionstechnisch passen Songs der 80er zu aktueller Popmusik, sagt Landolt: «Die Musik der 80er scheint fluid, androgyn. Sie scheint auch weniger hierarchisch männerdominiert zu sein als Musik aus den Dekaden davor. Das deckt sich mit heutigen Ideen.»

Mit alten Hits neues Geld verdienen

Was mit dem Kate-Bush-Song passiert, ist exemplarisch für einen Trend im Musikbusiness. Musikkonzerne und Investmentfirmen verstehen Musik zunehmend als Anlagemöglichkeit, die einen langfristigen Gewinn abwerfen soll.

Audio
Aus dem Archiv: Wieso verkaufen alternde Popstars ihre Songrechte?
22:05 min
abspielen. Laufzeit 22 Minuten 5 Sekunden.

Unternehmen kaufen für Millionenbeträge Songrechte von etablierten Künstlerinnen und Künstlern wie Bob Dylan, Tina Turner oder David Bowie zusammen, in der Hoffnung, dass die alten Songs weiter Gewinn abwerfen.

Kate Bush hat ihre Songrechte nicht verkauft

Bei Kate Bush ist das nun spektakulär geglückt – jedoch ohne das Zutun von Investmentfirmen und Plattenfirmen: Die Rechte an «Running Up That Hill» liegen gänzlich bei Kate Bush selbst.

Der Gewinn aus diesem Überraschungserfolg wird zu einem grossen Teil ihr zugutekommen. Dennoch dürfte das Beispiel Schule machen: Es zeigt, wie profitabel es sein kann, einen Song in einer Serie zu platzieren.

Frau mit Mikrofon auf einer Bühne
Legende: Kate Bush hat die Rechte an ihren Songs nicht verkauft – das dürfte sich nun auszahlen. IMAGO / United Archives

Was braucht es für einen zweiten Frühling?

Gleichzeitig macht das Beispiel Bush klar: Für einen neuerlichen Chart-Erfolg müssen viele Faktoren zusammenkommen – auch der Zufall spielt eine Rolle.

Und es braucht den richtigen Song, wie Landolt sagt: «Kate Bush ist für ‹Stranger Things› die perfekte Wahl, weil sie wahrscheinlich auch die ‹strangest› Sängerin der 80er war. Ihre Songs sind dermassen abnormal und gleichzeitig dermassen gut.»

Bushs magische Aura passe perfekt zur Serie, und es gebe von der nach wie vor unvergleichlichen Musikerin noch ganz viele vergessene Perlen, so Landolt: «Ich wünsche der Welt, dass man sie alle wiederentdeckt.»

5 Hörtipps für neue Kate-Bush-Fans

Box aufklappen Box zuklappen

Sie haben dank «Stranger Things» Kate Bush entdeckt? Diese 5 Songs sind perfekt geeignet, um weiter ins Werk dieser einzigartigen Musikerin einzutauchen.

  1. Kate Bushs allererste Single «Wuthering Heights» wurde 1978 bereits zum Nummer-1-Hit. Mit dem Falsettgesang und den eigenwilligen Tanzbewegungen machte sie sich schlagartig einen Namen – und galt bereits da als polarisierende Künstlerin, deren Stil nicht jedem und jeder gefällt.
  2. Erst 13-jährig war Kate Bush, als sie die Ballade «The Man With The Child In His Eyes» schrieb. Bei den Aufnahmen fungierte «Pink Floyd»-Gitarrist David Gilmour als Produzent.
  3. Der Einfluss von Pink Floyd ist auch im Song «Wow» vom Album «Lionheart» zu hören. Bush sagt, sie habe hier versucht, einen «Pink Floyd»-Song zu schreiben. Vor allem im Refrain ist das deutlich zu hören.
  4. Bei «Babooshka» von 1980 klingt bereits der typische 80er-Sound an. Auf dem Song kommen die Drum-Machine und der Synthesizer zum Einsatz, die auch auf «Running Up That Hill» zu hören sind.
  5. «The Dreaming» vom gleichnamigen Album handelt von den australischen Aborigines, weshalb auch ein Didgeridoo zu hören ist. Das Album gilt als Bushs unkommerziellstes und experimentellstes Werk.

Radio SRF 2 Kultur, Kultur-Nachrichten, 22.6.2022, 7:00 Uhr.

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen