Bern ist überall – auch in der Lausanner Agglo

Bern wird immer grösser. Hinter dieser Ausbreitung steckt die Künstlergruppe «Bern ist überall». Neuerdings ist Bern auch in der Gemeinde Renens bei Lausanne. Die hiesige Vielsprachigkeit vertonte das Kollektiv in einer farbigen CD. Noch mehr als sonst spielt dabei die Musik eine wichtige Rolle.

Ein durchfahrender Zug in der Dämmerung, darüber eine Brücke. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Der Bahnhof von Renens, darüber der «Pont de l'avenir». Keystone

Renens liegt in der Agglomeration von Lausanne. Über 20'000 Einwohner, Nummer 4 im Kanton Waadt, zur Gemeinde gehören ausgedehnte Industrie- und Gewerbezonen. Renens hat einen Ausländeranteil von rund 52 Prozent, und mit Marianne Huguenin eine linke PdA-Stadtpräsidentin. «Das Gemisch in der Stadt macht für mich den Reiz von Renens aus», sagt Huguenin. Sie selbst ist in der bunt gemischten Uhrenstadt Le Locle aufgewachsen.

Zusatzinhalt überspringen

«Bern ist überall»

«Bern ist überall»

Die Autorengruppe «Bern ist überall» besteht aus Laurence Boissier, Arno Camenisch, Stefanie Grob, Antoine Jaccoud, Guy Krneta, Pedro Lenz, Gerhard Meister, Noelle Revaz, Michael Stauffer, Beat Sterchi und Ariane von Graffenried.

Sprachengemisch als Chance

In Renens hat das Spoken-Word-Ensemble «Bern ist überall» ein Arbeitsweekend verbracht. Immerhin ist ihr welsches Mitglied Antoine Jaccoud hier als Jugendlicher den Mädchen nachgelaufen. «Die von Renens waren die hübschesten», sagt der Endvierziger lachend.

Nach dem herzlichen Empfang durch Stadt und Bewohner war für die Sprachkünstler und Musiker aus der Deutschschweiz klar: Das babylonische Sprachengemisch ist eine Spielwiese und Chance. Auf Initiative von Antoine Jaccoud haben sie ein CD-Projekt angepackt.

Werbung für Schweizerdeutsch

Seit Januar ist die CD da. Die Einheimischen zeigten sich an der Vernissage begeistert. Stadtpräsidentin Huguenin: «Eine alte Freundin hat mir gesagt: Erstmals habe ich den Klang von Schweizerdeutsch richtig geschätzt.»

Die Schnabelweid von SRF1 hat mit dem CD-Produzenten Michael Pfeuti und dem Initianten Antoine Jaccoud einen Rundgang durch Renens gemacht. «Da gibt es Hochzeits-Smokings für Buben. So weiss ein junger Mann rasch, welche Rolle er bei einer südosteuropäischen Hochzeit erfüllen muss», kommentiert Jaccoud. Und Pfeuti zeigt lachend das niedrige Aufnahmestudio, in dem der grosse Pedro Lenz jeweils den Kopf einziehen musste.

Die musikalischste CD bisher

Die Musik wird bei «Bern ist überall» so wichtig, dass richtige Lieder entstehen. Eine Neuerung, die mit ihm als Produzent zusammenhänge, sagt der Basler Musiker Michael Pfeuti. Eine Reihe von Gastmusikern ergänzt hierfür das Ensemble.

Das Spoken-Word-Kollektiv mit 15 Mitgliedern aus der ganzen Schweiz entwickelt sich auch sprachlich weiter. Auf der CD «Renens» sind nicht nur Sprachen und Dialekte nebeneinander zu hören. Die Sprachen vermischen sich von Satz zu Satz, von Strophe zu Strophe, von Vers zu Vers. Es ist konkreter Sprachaustausch – Deutsch und Französisch werden einfach zu zwei Sprachen in einer vielsprachigen Umgebung.

Sendung zu diesem Artikel