Zum Inhalt springen

Header

Audio
Wojtek im Gespräch über sein neues Album «Atmosphere»
Aus Kultur-Aktualität vom 15.01.2021.
abspielen. Laufzeit 03:28 Minuten.
Inhalt

CO2-neutrale Musik Die Musik von Wojtek schont das Klima

Der polnische Musiker Wojtek hat das erste CO2-neutrale Musikalbum der Welt produziert. Er verzichtet auf Tonträger und setzt auf CO2-Kompensation.

«Atmosphere» heisst das mutmasslich erste CO2-neutrale Musikalbum der Welt. Es ist das Werk des jungen polnischen Pianisten und Elektromusikers Wojciech Szczepanik, kurz Wojtek.

Zusammen mit einem Umweltexperten hat der 23-Jährige ausgerechnet, welche Schritte bei der Produktion eines Albums wieviel CO2 erzeugt.

Flug von Polen nach London: 204 Kilogramm CO2

Klavieraufnahme: 78 Kilogramm CO2. Abmischen: 60.25 Kilogramm CO2. Am schlimmsten war der Flug von Danzig im Norden Polens nach London ins Tonstudio: Dafür erzeugte der Musiker zusätzliche 204 Kilo CO2.

«Musik ist meine Leidenschaft. Aber der Klimawandel ist mein grösstes Problem», so Wojtek. Es sei für ihn deshalb von Anfang an klar gewesen, dass für sein zweites Album kein zusätzliches CO2 in die Atmosphäre geblasen werden soll.

Grafik mit Angaben, welche Schritte bei der Musikproduktion wie viel CO2 verbraucht
Legende: Energie sparen bei der Musikproduktion: «Gar nicht so schwierig», meint der Musiker Wojtek. Wojtek , Link öffnet in einem neuen Fenster

CO2-neutral dank Kompensation

Wojtek hat, wo immer er das selbst steuern konnte, erneuerbare Energien verwendet. Wo das nicht möglich war, hat er Zertifikate gekauft, um seinen CO2-Verbrauch zu kompensieren.

«Das war nicht immer einfach, weil sich der Markt fast ausschliesslich an grosse Unternehmen richtet», erzählt Wojtek.

Das fertige Album kann man aus Klimagründen nur streamen. CDs oder Schallplatten gibt es nicht.

«Die Produktion von Tonträgern, ihr Transport, ihre Verpackung: all das erzeugt viel CO2», so Wojtek. Dass auch Streamen viel Energie verbraucht und das Klima belastet, weiss auch er. Allerdings sei es immer noch klimafreundlicher, als CDs zu kaufen, so der Musiker.

Video
Klimakiller Internet? Fakten und Tipps zum Surfen
Aus Kultur Webvideos vom 03.07.2020.
abspielen

«Wenn man ausserdem nur erneuerbare Energie fürs Streamen brauchen würde, dann wäre das sogar CO2-neutral», ergänzt er.

Klima stiehlt der Musik die Show

In Wojteks Heimatland Polen sind erneuerbare Energien noch ein Randphänomen. Ein Musikalbum CO2-neutral zu produzieren, ist dermassen exotisch, dass das Projekt des bislang wenig bekannten Musikers viel Aufmerksamkeit bekommen hat.

Zwar freue sich Wojtek über die Aufmerksamkeit, aber: «Ich wünsche mir natürlich, dass man nicht nur über die Klimabilanz, sondern auch über die Musik des Albums berichtet», so Wojtek.

CO2-neutral: gar nicht so schwierig?

Auf seiner Website, Link öffnet in einem neuen Fenster hat der Musiker die Schritte hin zum CO2-neutralen Album genau dokumentiert. Damit hofft er, auch andere Musiker zu inspirieren. «So schwierig ist das gar nicht», meint er. Der erste und wichtigste Schritt: ein Bewusstsein entwickeln. «Awareness» heisst passend dazu auch das erste Stück seines Albums.

Seinen Hörerinnen und Hörern empfiehlt er, die Musik auf dem Handy oder dem Tablet zu hören. Die brauchen 30 Prozent weniger Energie als ein Computer.

Sendung: Radio SRF 2 Kultur, Kultur-Aktualität, 15.1.2021, 17:20 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Wir haben Ihren Kommentar erhalten und werden ihn nach Prüfung freischalten.

Einen Kommentar schreiben

verfügbar sind noch 500 Zeichen

Mit dem Absenden dieses Kommentars stimme ich der Netiquette von srf.ch zu.

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.

  • Kommentar von Francis Waeber  (Francis Waeber)
    Gutes Marketing..... ;-))
    Antworten anwählen um auf den Kommentar zu antworten
  • Kommentar von Eduard Mauss  (eddim)
    Was bei der Berechnung des CO2-Ausstosses nicht miteinberechnet wurde, ist die Gewinnung der Rohstoffe für die Instrumente und die Herstellung derselben.
    CO2-arme Musik geht m.M.n. nur unplugged, lokal und nur mit Instrumenten, die man selbst von Hand (ohne Maschinen) hergestellt hat.
    Antworten anwählen um auf den Kommentar zu antworten
  • Kommentar von René Baron  (René Baron)
    Angesichts der Tatsache, dass man sich allein nur schon mit zweihundert Suchanfragen ein Hemd bügeln kann und mit einem Download auch noch die Hose dazu, muss man sich schon fragen, ob die Verlegung des Analogen ins Digitale, und die damit verbundene LargeData-Bewerbung über Vids etc. überhaupt jemals als "umweltfreundlich" eingestuft werden darf.
    Antworten anwählen um auf den Kommentar zu antworten