Rätselhaftes Beatles-Cover von Siat

Die meisten Covers funktionieren, weil man das Original im Ohr hat und den Song als Variante davon erkennt. Das Cover als Referenz aufs Original. Nicht so bei einem Beatles-Cover, das es Christina Caprez besonders angetan hat.

Das Duo Siat mit Gitarren. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Die rätoromanische Band «Siat». Diana Fry

Die Beatles – ich mag sie dann, wenn sie verhalten und nachdenklich sind, wie in «Something», dem Anfang einer Liebesgeschichte mit offenem Ende, oder im schlichten Song «Blackbird», wo eine Amsel trotz gebrochener Flügel in die Freiheit fliegt.

Covermania: In Di Cun Tai

5:17 min, aus Kultur kompakt vom 18.07.2013

Weniger gefallen mir marsch-artige Dauerbrenner wie «We All Live In A Yellow Submarine» oder «Eight Days A Week». Da fehlt mir die Dynamik in der Melodie, da fehlt das Zarte, Zweifelnde. Da wird ein angestaubtes Freiheitsgefühl aus den 60ern evoziert, als Frauen mit Miniröcken und Männer mit halblangen Haaren noch ein Skandal waren.

Aus «Acht Tage die Woche» wird «Ein Tag mit dir»

Zusatzinhalt überspringen

Über die Serie

Cover-Versionen werden in der Musik oft belächelt. Aber manchmal überragt die Kopie das Original sogar. SRF Kultur präsentiert in der Serie «Covermania» einige besonders gelungene Covers.

Anders die Cover-Version der rätoromanischen Band Siat. «In di cun tai», ein Tag mit dir, heisst ihre Version, und man erkennt darin das Original kaum wieder. Im Intro ein zarter Vorhang aus melancholischen Gitarrenklängen, eine verspielte Bass-Linie, ein angedeutetes Herzklopfen und das steigert sich dann zum kraftvollen Rock-Song.

Nur schade, dass «Siat» das Rätsel am Schluss auflösen und das Original dann doch noch unmissverständlich zitieren.