Die talentierte Mrs Bach

Das schmerzt schwärmerische Fans: Johann Sebastian Bach, der barocke Übervater der abendländischen Musik, muss seine Meriten teilen. Seine zweite Gattin, Anna Magdalena Bach, war als Komponistin an seinen Werken beteiligt. Die längst fällige Anerkennung der Komponistin grenzt an einen Tabubruch.

Video «Written by Mrs Bach» abspielen

Written by Mrs Bach

51 min, aus Sternstunde Musik vom 26.10.2014

Anna Magdalena: die ergebene Frau, die des genialen Gatten Musik mit eifriger Feder ins Reine schrieb – mit diesem Bild blieb die Kirche im Dorf. Wie sehr die Verehrung Bachs sakrale Züge angenommen hatte, erlebte der australische Musiker und Spurensucher Martin Jarvis. Seine These: Anna Magdalena hat wesentlichen Anteil an Bachs Werk, einzelne Stücke soll sie sogar allein verfasst haben. Damit erntete er Entrüstung. Der Film «Written by Mrs Bach» zeigt Jarvis‘ hartnäckige Jagd nach Indizien und Belegen.

Bachs Frau war eine hochbegabte Sopranistin

Mit ins Boot holte er kluge Köpfe aus der Musikwelt wie die englische Komponistin Sally Beamish. Sie ist nach anfänglicher Skepsis von Mrs Bachs Komponieren überzeugt. Oder die forensische Schrift-Spürnase Heidi Harralson aus den USA, die sich nach Kurt Cobains Abschiedsnotiz erneut über die Handschrift eines epochalen Musikers beugte. Ihr Befund: Anna Magdalenas Autorschaft steht bei einigen Werken zweifelsfrei fest.

Fakt ist: Bachs zweite Frau war eine hochbegabte Sopranistin, besass eine solide musikalische Ausbildung. Zu ihrer Zeit waren vertiefte Kenntnisse Teil des musikalischen Handwerks. So auch die Fähigkeit, über teilweise gesetzte Musikstücke zu improvisieren und damit die geschriebene Musik ständig weiter zu entwickeln.

Video «Christine Fischer: «Anna Magdalena Bach war eine grossartige Musikerin».» abspielen

Christine Fischer über die Musikerin Anna Magdalena Bach

0:57 min, vom 24.10.2014

Ein Tabubruch

«Im Hause Bach hat man mit Musik statt Worten kommuniziert

0:53 min, vom 24.10.2014

«Im Haushalt Bach wurde regelrecht durch Musik kommuniziert», sagt die Basler Musikologin Christine Fischer. Für die Gender-Spezialistin und Ko-Präsidentin des Forums Diversität steht fest, dass die gut ausgebildete Anna Magdalena in diesem Dialog musikalisch etwas zu sagen hatte und dies auch tat.

Wenn Martin Jarvis behauptet, Anna Magdalena sei in Wahrheit die Komponistin der berühmten Cello-Suiten, sorgt er für rote Köpfe. Doch warum grenzt nur schon der Zweifel an Bachs ungeteilter Meisterschaft an einen Tabubruch?

Keine Frage: Die liebgewonnene Idee vom gigantischen Musikhirn Bach bewirkte Denkverbote. Dass der barocke Meister gemeinhin als Genie gilt, trug dazu bei, dass heutige Vorstellungen vom Entstehen der Musik kaum der Realität zu Bachs Zeit entsprechen. Denn die Krone des Genies erhielt der Thomaskantor erst Jahrzehnte nach seinem Tod aufgesetzt. Nämlich zum Zeitpunkt seiner Wiederentdeckung im 19. Jahrhundert, als die Idee vom Genie in Mode gekommen war.

Das Ansehen Bachs wird nicht beschädigt

Man kommt der Musik näher, wenn man weiss, wie sie entstanden ist

0:22 min, vom 24.10.2014

«Der hochbegabte männliche Komponist, der losgelöst von seinem gesellschaftlichen Umfeld, oder gar gegen gesellschaftliche Widerstände seine Werke schreibt, das ist ein Bild, das man nicht auf Bach übertragen kann», sagt Musikologin Christine Fischer.

Sie ist aber überzeugt, dass ein historisch präzises Bild von den Abläufen im Bach-Haushalt das Ansehen des grossen Bach keineswegs beschädigt. Oder anders gesagt: Die längst fällige Anerkennung der Komponistin Anna Magdalena Bach wirft kaum einen Schatten auf das überlebensgrosse Denkmal ihres Ehegatten.

Sendung zu diesem Artikel

  • Video «Written by Mrs Bach» abspielen
    SRF 1 26.10.2014 23:25

    Sternstunde Musik
    Written by Mrs Bach

    26.10.2014 23:25

    Anna Magdalena Bach war eine brillante Sopranistin. Johann Sebastian Bachs Frau schrieb auch die Werke ihres Ehemanns ins Reine. Laut dem Musikwissenschaftler Martin Jarvis war sie sogar die Komponistin einiger Werke Bachs. Ein Film auf den Spuren der zweiten Liebe des genialen Barockmusikers.

Sendungsbeitrag zu diesem Artikel

  • Bachs Frau komponierte mit

    Aus 10vor10 vom 27.10.2014

    Johann Sebastian Bach ist der Barock-Komponist schlechthin. Doch seine zweite Frau Anna Magdalena war laut neuen Erkenntnissen mehr als seine Inspiration. Vielmehr hätte sie auch an seinen Werken mitkomponiert.