Zum Inhalt springen

Frauenrechte in Brasilien Mit Rap gegen häusliche Gewalt

Im Mai 2016 wurde bekannt, dass in Rio de Janeiro ein 16 Jahre altes Mädchen von über 30 Männern vergewaltigt wurde. Tausende gingen im ganzen Land auf die Strasse. Die Musik für die Rechte der Frauen, gegen Rassismus und häusliche Gewalt wird lauter und experimenteller. Fünf Beispiele.

  • 1. Elza Soares: Maria da Vila Matilde

    Sängerin Elza Soares während eines Konzertes.
    Legende: Sängerin Elza Soares während eines Konzertes. wikimedia/ Ministério da Cultura

    «Musik ist Protest», sagte die etwa 80-jährige Sängerin Elza Soares zur Veröffentlichung ihres 37. Albums «A Mulher do Fim do Mundo» (Die Frau am Ende der Welt). Darauf verhandelt die brasilianische Sambakönigin den Tod eines Crack-süchtigen Transvestiten oder auch häusliche Gewalt – im Song «Maria da Vila Matilde» etwa singt sie: «Cê vai se arrepender de levantar a mão pra mim» («Du wirst es bereuen, die Hand gegen mich erhoben zu haben»). Musikalisch stürzt sie sich beim aktuellen Album mit Avantgarde-Künstlern aus São Paulo in einen für sie neuen, «dreckigen Samba», eine Verbindung von Rock, Free-Jazz und Noise Music.

  • 2. Iara Rennó: Mama-Me

    Sängerin Iara Rennó während eines Konzertes.
    Legende: Sängerin Iara Rennó während eines Konzertes. Youtube/ Iara Renno

    Iara Rennó beschäftigt sich seit Langem mit dem Thema Weiblichkeit. Zuletzt in ihrem Musikvideo zum Song «Mama-Me». Sie provoziert darin mit Frauen jeglichen Alters, die ihre Brüste zeigen. Der Song ist auf dem Album «Arco» (Bogen) erschienen, beteiligt sind dabei nur Frauen. Als Gegenpol dazu hat sie gleichzeitig das Album «Flecha» (Pfeil) veröffentlicht, bei dem nur Männer mitmachen. Damit will sie das Thema Frau – Mann als Diskussion lancieren.

  • 3. MC Soffia: Menina Pretinha

    Porträt der Rapperin MC Soffia.
    Legende: Porträt der Rapperin MC Soffia. Flickr/ Agência Brasil Fotografias

    Die jüngste Aktivistin im Kampf für Frauenrechte ist die 12-jährige Rapperin MC Soffia. Seit sechs Jahren rappt sie, international bekannt wurde sie bei der Eröffnungsfeier der Olympischen Spiele diesen Sommer, an der sie gemeinsam mit der Rapperin Karol Conka aufgetreten ist. Mit ihren Texten will MC Soffia das Selbstbewusstsein der noch immer unter Rassismus leidenden afrobrasilianischen Frauen stärken: «Barbie ist cool, aber ich bevorzuge die afrikanische Makena» (schwarze Puppe), rappt sie im Song «Menina Pretinha» («Kleines, schwarzes Mädchen»). Neben Rassismus thematisiert sie in ihren Songs auch die Geschichte der Sklaverei.

  • 4. Karol Conka und MC Carol: 100% Feminista

    Porträt der Rapperin Karol Conka
    Legende: Porträt der Rapperin Karol Conka Flickr/ Circuito Fora do Eixo

    Für den Song «100% Feminista» haben sich die zwei führenden Rapperinnen und feministischen Aktivistinnen verbündet: Die brasilianischen Rap-Königin Karol Conka und MC Carol. Über den basslastigen Clubsound rappen sie über häusliche Gewalt und Einschüchterungen von Frauen durch gewalttätige Ehemänner.

  • 5. Karina Buhr: Eu Sou Um Monstro

    Sängerin Karina Buhr während eines Konzertes.
    Legende: Sängerin Karina Buhr während eines Konzertes. flickr/ Gerardo Lazzari

    «In Brasilien leben wir im Mittelalter, was Frauenrechte betrifft», sagt die Sängerin Karina Buhr. Auf ihrem aktuellen Album «Selvática» (Ungezähmt) zeigt sie sich mit nacktem Oberkörper und einem Dolch in der Hand. Facebook löschte das Cover auf ihrem Profil augenblicklich. Während Wochen luden Fans das Bild immer wieder auf die Plattform bis die Facebook-Zensoren kapitulierten. Und auch textlich setzt Karina Buhr Statements: Im Song «Eu Sou Um Monstro» stellt die Sängerin klar: «Heute will ich nicht über Schönheit sprechen, ich höre, sie nennen mich Prinzessin. Ich bin ein Monster.»

Sendung: Radio SRF 2 Kultur, Jazz & World aktuell, 22.11.2016,20:00 Uhr

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Sam uca (samuca)
    In dieser Aufzählung fehlt eindeutig MC Carol !!! Ihre sozialkritischen, feministischen Lieder als schwarze, übergewichtige Künstlerin gehören eindeutig in diese Liste. Beispielsweise das Lied: Vou largar de Barriga: https://www.youtube.com/watch?v=BJnZUSlXgOU
    Ablehnen den Kommentar ablehnen