Zum Inhalt springen
Inhalt

Musik Peter Schmidlin, begnadeter Swinger und Labelchef, ist verstorben

Er war ein begehrter Schlagzeuger, ein Labelbetreiber gegen alle Widrigkeiten des Business sowie Gründer und Organisator von verschiedenen Jazzanlässen: der Basler Schlagzeuger Peter Schmidlin. Nun ist der lebensfrohe Jazzer am 25. Mai gestorben.

Peter Schmidlin am Schlagzeug.
Legende: Mit vollem Einsatz: Peter Schmidlin gab nicht nur am Schlagzeug alles für den Jazz. Dragan Tasic

Es gibt da dieses Bild eines halbwüchsigen Burschen hinter dem Schlagzeug am Amateur Jazz Festival in Zürich. 1963 war das und 16 Jahre alt der junge Mann. Er war mit Abstand der jüngste Musiker des Festivals und umgeben von gestandenen Musikern.

Peter Schmidlin, so hiess der Jungspund, trommelte alles in Grund und Boden. Er war auf Anhieb der beste Schlagzeuger des Festivals und gewann das begehrte Giannini-Schlagzeug. Ob er dieses Schlagzeug in den Folgejahren auch hätte gewinnen können, wissen wir nicht. Aber der Name Schmidlin war gesetzt als Synonym für Swing, der die Wände tropfen liess.

Der «kleine Schmidlin» wird gross

Peter Schmidlin kam aus Basel. Dummerweise gab es da schon einen Jazzer gleichen Namens. Der allerdings spielte Gitarre und hiess Schmidli ohne «n». Gleichwohl wurde die beiden ab sofort zu Unterscheidungszwecken «dr alt Schmeedli» und «dr glay Schmeedli» genannt.

Schon im folgenden Jahr gehörte der kleine Schmidlin zum Jazz Live Trio des Pianisten Klaus Koenig. Dieses war gegründet worden, um in Studiokonzerten, die live am Radio übertragen wurden, internationale Jazzsolisten zu begleiten. Mit 20 hatte Peter Schmidlin schon mit mehr prominenten Musikern auf der Bühne gestanden, als die meisten Jazzer hierzulande es jemals tun. Und in der Folge war er einer der begehrtesten Drummer Europas und spielte buchstäblich mit Gott und der Welt.

Gründer eines eigenen Labels

Jazz war das Leben von Peter Schmidlin. Da konnte es nicht reichen, einfach Schlagzeug zu spielen. 1991 gründete er sein eigenes Plattenlabel. TCB nannte er es in kluger Voraussicht – eine Abkürzung für «take care of business». Mittlerweile wohnte er in Montreux, und so konnte er seiner Firma guten Gewissens den Zusatz «The Montreux Jazz Label» anhängen – wohl wissend, dass der Name «Montreux» in Jazzkreisen einen guten Klang hat.

Peter Schmidlin hat sich auch immer wieder in Gremien engagiert, um seiner grossen Liebe, dem Jazz, die angemessene Anerkennung zu verschaffen. Er organisierte den «Swiss Jazz Club» an der Fachmesse Midem in Cannes, half das Festival in Ollon im Waadtland aus der Taufe zu heben, sass im Stiftungsrat der Suisa und engagierte sich in der Gewerkschaft SMS, dem Schweizer Musik Syndikat.

Jeder in der Szene kannte Peter Schmidlin als lebensfrohen und ausserordentlich liebenswürdigen Menschen, den Genüssen des Lebens zugeneigt, ein hoffnungsloser Optimist. Am 25. Mai 2015 ist er seiner Krebserkrankung erlegen.

Sendung: Radio SRF 2 Kultur, Musikthema im Vorabend, 26.05.2015, 16 Uhr

Jazz in der Schweiz

SRF Kultur hat der Schweizer Jazzszene einen Themenschwerpunkt gewidmet.

5 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Teilen Sie Ihre Meinung... anwählen um einen Kommentar zu schreiben

Wir haben Ihren Kommentar erhalten und werden ihn nach Prüfung freischalten.

Einen Kommentar schreiben

Bitte beachten Sie unsere Netiquette verfügbar sind noch 500 Zeichen

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.