Zum Inhalt springen

Header

Chassot sitzt auf einem Stuhl in einem leeren, weissen Raum. Ein Akkordeon steht auf dem Boden neben ihr.
Legende: Die Schweizer Musikerin Viviane Chassot entdeckt das Akkordeon neu. Irène Zandel/Viviane Chassot
Inhalt

Musik Viviane Chassot macht das Akkordeon klassisch – und salonfähig

Dem Akkordeon haftet der Stallgeruch der ländlichen Quetschkommode an, angesiedelt irgendwo zwischen Schlager und Polka. Musiker wie Viviane Chassot stellen dieses Klischee auf den Kopf. Eine Web-Trilogie zu einem überraschend klassischen Nischen-Instrument.

Viviane Chassot spielt Akkordeon, seit sie 12 Jahre alt ist. Die Vorurteile gegen ihr Instrument kennst sie gut und meint lachend: «Wenn ich Veranstaltern vorschlage, Klaviersonaten zu spielen, sind sie oft skeptisch. Sobald ich spiele, sind sie begeistert. Daran habe ich mich gewöhnt.»

Heute spielt Chassot als Solistin und Kammermusikerin sowie in renommierten Orchestern wie bei den Berliner Philharmonikern, dem Zürcher Tonhalle-Orchester oder dem Ensemble Modern Frankfurt.

Web-Trilogie mit Viviane Chassot

  • Teil I: Haydn und das Akkordeon

    Akkordeon und Haydn? Diese Kombination liegt nicht auf der Hand. Zu Unrecht, meint Viviane Chassot: «Hätte es das Akkordeon zu Haydns Zeiten gegeben, er hätte bestimmt dafür geschrieben». Die Musik des Wiener Klassikers passt bestens in unsere Zeit und das Akkordeon führt Haydn in eine neue Dimension, ist Chassot überzeugt. Ein Gespräch mit dem Akkordeon auf den Knien.

  • Teil II: Experiment mit Zither

    Für das klassische Akkordeon gibt es wenig Literatur, und so macht sich Viviane Chassot immer wieder an neue Interpretationen von bestehenden Werken. Oft führen Zufälle zu den besten Experimenten: «An einem Festival traf ich Zither-Spieler Martin Mallaun. Die Chemie stimmte und wir fanden gleich, dass wir mal gemeinsam Musik machen sollten». Als Chassot zum «Artist in Residence» ans Festival Murten Classics berufen wurde, war die Zeit für eine Kollaboration. Das Ergebnis dieses Experiments wurde an den Murten Classics 2014 erstmals aufgeführt.

  • Teil III: Mission Akkordeon

    Zwei Akkordeonistinnen – eine Mission. Viviane Chassot und die lettische Akkordeonistin Ksenija Sidorova treffen an einem wundersamen Ort aufeinander und bringen je ein für sie komponiertes Stück mit. Zwei verschiedene Welten treffen aufeinander – und verweben sich mit überraschendem Ausgang. Hinweis: Schlussakkord!

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Wir haben Ihren Kommentar erhalten und werden ihn nach Prüfung freischalten.

Einen Kommentar schreiben

verfügbar sind noch 500 Zeichen

Mit dem Absenden dieses Kommentars stimme ich der Netiquette von srf.ch zu.

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.