Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Weltklasse – Sommerkonzerte Das Spektakel ist online! Sehen Sie hier «Turandot» aus Bregenz

Haben Sie das Opernspektakel «Turandot» auf der Seebühne Bregenz verpasst? Oder wollen Sie Ihre Lieblingsszenen nochmal anschauen? Hier können Sie jetzt die Bregenzer «Turandot»-Inszenierung sehen.

«Turandot» auf der Bregenzer Seebühne – das sind leidenschaftliche Arien auf der Bühne und hochpräzises Handwerk hinter den Kulissen. Und es ist Risiko: Wegen des Unwetters musste die Open-Air-Vorstellung am Freitag Abend abgebrochen werden. Ein Teil der Zuschauer, die über ein entsprechendes Ticket verfügten, verfolgten den Rest der Aufführung konzertant im angrenzenden Festspielhaus. Im Video zu sehen ist darum ab Minute 67 die Aufzeichnung der Premiere am Mittwoch.

Moderiert wurde der länderübergreifende Opernabend von Nicole Salathé (SRF), Max Moor (SWR) und Barbara Rett (ORF). Sie führten das Publikum an die verborgenen Orte des Operngeschehens, in den Technikbunker, zum Warm-up der Feuerkünstler und Schwertkämpfer, zu den Rettungstauchern, in die Wetterküche der Festspiele, zum Orchester im leeren Saal. Oder sie fragten den Prinzen Calaf, wieso er sich in so ein männermordendes Monster verliebt oder die Kostümfrau, wie sie es schafft, Ordnung zu halten bei dieser Riesenfülle an Gewändern.

Mit ihrer einmaligen Lage am Bodensee und den spektakulären Bühnenbildern gehört die Bregenzer Seebühne zu den attraktivsten Opernbühnen der Welt. Für die nächsten zwei Jahre herrscht hier nun die chinesische Prinzessin Turandot. Sie hat sich geschworen, nie einem Mann zu gehören. Drei Rätsel müssen deshalb alle ihre Verehrer lösen und wer scheitert, stirbt. Doch dann tritt Prinz Calaf in Turandots Leben ...

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

9 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Wir haben Ihren Kommentar erhalten und werden ihn nach Prüfung freischalten.

Einen Kommentar schreiben

verfügbar sind noch 500 Zeichen

Mit dem Absenden dieses Kommentars stimme ich der Netiquette von srf.ch zu.

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.

  • Kommentar von Sandro Leu , 8103 Unterengstringen
    Eine geniale Aufführung, grosses Kompliment! Das, resp. der einzige der genervt hatte war der Dieter, pardon "Max Moor" wie er sich heute nennt! Keine Fachkompetenz, aber immer etwelche dummen Sprüche! Die beiden Damen (Moderatorinen) hingegen Top! Warum muss sich eine TV Anstalt dies antun und diesen "CH-Flüchtling" engagieren...?
    Antworten anwählen um auf den Kommentar zu antworten
  • Kommentar von Andreas Schaub , Saillon
    Lieber Richard,sie sond nicht der Einzige der dies getan hat :-((
    Antworten anwählen um auf den Kommentar zu antworten
  • Kommentar von Richard Wimmer , Langnau
    Die Inszenierung war an sich schon sehr schwach. Aber die unnötigen Backstage Einspielungen gaben ihr den Rest. Eine absolut blödsinnige Idee. So zerstört man jede Oper. Schliesslich habe ich den Fernseher abgeschalten
    Antworten anwählen um auf den Kommentar zu antworten
    1. Antwort von werner zimmerer , 26215 wiefelstede
      hallo,ich empfand es auch sehr störend immer diese backstage berichte,bitte in zukunft unterlassen,es ist einfach störend,grüsse w.z.
    2. Antwort von G.Mayfair , Bern
      Das Moderatoren-Team hatte darauf hingewiesen dass es auch Übertragungen auf den Partnersendern gibt ohne die Backstage-Unterbrechungen! Aber sich lieber aufregen als zu informieren..