Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Weltklasse – Sommerkonzerte «Die Zauberflöte» – das Opernspektakel in Bregenz

Die Neuinszenierung der «Zauberflöte» an den Bregenzer Festspielen versprach grosses Opernspektakel. Die Zuschauer konnten die Aufführung im Livestream auf srf.ch mitverfolgen – live kommentiert von Musik-Expertin Gabriela Kaegi, Frölein Da Capo – und den Zuschauern selbst.

Die Aufführung von Mozarts «Zauberflöte» auf der Seebühne in Bregenz wurde im 2-Kanal-Ton auf SRF zwei übertragen. Auf dem ersten Kanal gab es Musik pur – auf der zweiten Spur gab es Musik plus einen Live-Kommentar mit Gabriela Kaegi, Musikexpertin bei Radio SRF 2 Kultur, und Frölein Da Capo, dem «Einfrauorchester» aus «Giacobbo/Müller».

Video
Die Live-Kommentatorinnen Gabriela Kaegi und Frölein Da Capo
Aus Kultur Extras vom 19.07.2013.
abspielen. Laufzeit 1 Minute 26 Sekunden.

Ihr Fazit: Gabriela Kaegi ist begeistert von der Inszenierung: «Das war die konsequenteste und radikalste Umsetzung dieser Oper, die ich bisher gesehen habe!» Frölein Da Capo hingegen hätte sich über etwas mehr «Bumm-Tätsch» gefreut.

Auch die Zuschauer konnten die Opernübertragung kommentieren. Diese Möglichkeit wurde rege genutzt: Meinungen zur Inszenierung, den Sängerinnen und Sängern und den Kommentatorinnen sind hier veröffentlicht.

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

45 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Wir haben Ihren Kommentar erhalten und werden ihn nach Prüfung freischalten.

Einen Kommentar schreiben

verfügbar sind noch 500 Zeichen

Mit dem Absenden dieses Kommentars stimme ich der Netiquette von srf.ch zu.

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.

  • Kommentar von Reinhart von Stolzmann , 67141 Neuhofen
    Augsburger Puppenkiste mit Mozarts Musik: Ärgerlich!
    Antworten anwählen um auf den Kommentar zu antworten
  • Kommentar von Peter Bühler , 3013 Bern
    Die Inszenierung dieser "Zauberflöte" auf der Bregenzer Seebühne hat mich und meine WG-Mitbewohner/innen begeistert - und auch W.A. Mozart hätte seine helle Freude daran gehabt. - Die unterschiedliche Aufnahme beim TV-Publikum lässt sich mit der lapidaren Feststellung erklären: Die Menschen sind verschieden. Zum Glück!
    Antworten anwählen um auf den Kommentar zu antworten
  • Kommentar von Tobias Humm , Wädenswil
    Die vielen Unexaktheiten stören vielleicht live etwas weniger. Aber als Aufnahme geht das gar nicht. Eigentlich zeigt die Aufnahme in erster Linie, dass die Seebühne als Aufführungsort ein Irrtum ist. Dirigent und Sänger sehen und hören sich nicht und sind meist nicht synchron. schade.
    Antworten anwählen um auf den Kommentar zu antworten
    1. Antwort von Fadri Pitsch , 8004 Zürich
      Bravo, an Frau Kägi, Frölein Da C. und Frau Salathé und vor allem an diejenigen die bei SRF entschieden haben, die Zauberflöte live zu senden. Seit Jahren will ich an die Bregenzer Festspiele,nun haben Sie meinen Herzenswunsch mehr als erfüllt. Ich bin aufgeschlossen und kann auch ein Papageno in Rapper Montur geniessen. Die Musik bleibt genial, und mit den Wiener Musiker mit viel Vibrato ist meine Lust gestillt. Danke.