Die russische Botschaft erntet Twitter-Hohn für ein falsches Bild

Unser Netzthema des Tages: Auf das Internet ist Verlass – wenn jemandem ein Fehler unterläuft, dann ist es sofort zur Stelle, um zum Schaden auch noch den Spott zu liefern. Kürzlich traf es die russische Botschaft in England – denn die hat zu einem Tweet das komplett falsche Bild ausgewählt.

Auf einem Handy ist ein Tweet zu sehen mit einem Bild, auf dem drei Lastwagen abgebildet sind. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Auf der russischen Botschaft in England hat jemand gepatzt – und das Internet freut sich. SRF

Worum geht's?

Vor einigen Tagen veröffentlichte dir Russische Botschaft in England einen Tweet, in dem von einer Waffenlieferung nahe der syrischen Stadt Aleppo berichtet wird. Auffällig daran ist vor allem das Bild.

Zusatzinhalt überspringen

Screenshot

Wir sprechen über aktuelle Geschichten und Debatten im Internet. Von Montag bis Donnerstag um 17.40 Uhr in der Rubrik «Screenshot» bei Radio SRF 2 Kultur.

Das Foto zeigt nicht einen Lastwagen in Syrien, sondern einen Screenshot aus dem über zehn Jahre alten Computerspiel «Command & Conquer: Generals». Auch wenn auf dem Bild noch ganz klein vermerkt wird, es diene nur der Illustration, bemerkte schon bald ein andere Twitterer, dass da geflunkert wurde.

Warum ist's interessant?

In der Folge machte das Internet das, was es bei solchen Situationen tut: Die russische Botschaft wurde mit einer Flut von spöttischen Tweets eingedeckt. In hämischen Antworten wurden Bilder aus Videospielen als aktuelle Kriegshandlungen beschrieben. Und schon wird «Super Mario» zum italienischen Terroristen:

In «Tetris» werden plötzlich militärische Basen gebaut:

Und sogar die Walker aus «Star Wars» greifen ins Geschehen ein:

Wer auch immer in der russischen Botschaft für den Twitter-Account zuständig ist, dürfte künftig bei der Bildrecherche etwas genauer hinschauen. Denn auch beim nächsten Mal wird das Internet bei einem Fehler zur Stelle sein – und sich genüsslich über den Verursacher lustig machen.