Zum Inhalt springen

Forscherinnen auf Wikipedia «Die Geschichten sind da, man muss sie nur erzählen»

EIne junge Frau mit schwarzen Haaren und Brille mit freudig erstauntem Gesichtsaudruck.
Legende: Jess Wade zeigt Einsatz: Die Physikerin schreibt haufenweise Wikipedia-Artikel über Wissenschaftlerinnen. Dave Guttridge/The Photographic Unit

Jess Wade ist die vielleicht fleissigste Autorin auf Wikipedia: Die junge Physikerin vom Imperial College in London hat es sich zur Aufgabe gemacht, jeden Tag mindestens eine Wikipedia-Seite zu schreiben. Bisher hat sie 270 Artikel geschrieben, ausschliesslich über Frauen. Denn es gebe noch immer zu wenige Frauen auf Wikipedia, sagt Wade.

Jess Wade

Jess Wade

Physikerin

Personen-Box aufklappenPersonen-Box zuklappen

Dr. Jessica Wade ist wissenschaftliche Mitarbeiterin am Imperial College in London. Mit ihrer Website Making Physiscs Fun, Link öffnet in einem neuen Fenster engagiert sich für die Förderung junger Frauen in der Physik.

SRF: Sie schreiben Wikipedia-Einträge über Frauen in der Wissenschaft. Warum?

Jess Wade: Ich versuche, wie viele andere, das Geschlechter-Verhältnis auf Wikipedia zu verbessern. Wikipedia wird dominiert von Seiten über Männer, geschrieben von Männern. Und die paar Biografien über Frauen auf Wikipedia sind oft nicht gut. Ich habe gemerkt: Ich kann helfen, das zu verändern.

Wie gehen Sie dabei vor?

Ich habe mir vorgenommen, dieses Jahr eine Seite pro Tag zu machen. Manchmal mache ich mehr, weil ich so begeistert bin von den Leuten, auf die ich stosse. Dann muss ich halt drei an einem Abend machen.

Eigentlich wollte ich Ende Jahr aufhören. Aber es ist wie eine Sucht.

Sie schreiben über Frauen, die nicht so bekannt sind. Wie kommen Sie da an Informationen?

Viele Frauen in der Wissenschaft in hohen Positionen haben keine Wikipedia-Seiten, obwohl sie Professorinnen sind. Über solche Leute findet man viele Informationen online, auf Uni-Webseiten. Das sind die einfachen Fälle.

Schwierig sind historische Frauen, die geheiratet und ihren Namen gewechselt haben. Bei richtig schwierigen Fällen brauche ich eineinhalb Stunden für eine Wikipedia-Seite.

Ich schaue in alten Zeitungen, in Archiven und wissenschaftlichen Zeitschriften nach. Die Geschichten sind da, man muss sie nur erzählen.

Welche Frau, von der Sie einen Wikipedia-Eintrag gemacht haben, ist Ihnen besonders in Erinnerung geblieben?

Ich habe ein Video gesehen über eine Frau namens Gladys West, Link öffnet in einem neuen Fenster. Sie hat als eine der Ersten Satelliten-Navigationsysteme (GPS) programmiert. Sie wurde in den 1930er-Jahren in Virginia geboren und war ausserordentlich stark in Mathematik. Ihre Geschichte war so cool. Das war sehr inspirierend.

Jeder kann einen Wikipedia-Eintrag machen. Warum machen die Frauen das nicht selber?

Man darf nicht seine eigene Wikipedia-Seite schreiben. Manche Leute versuchen das, aber die Wikipedia-Autoren sind clever, die merken das. Da muss man aufpassen.

Wie lange wollen Sie noch Wikipedia-Einträge machen? Was müsste passieren, damit sie sagen: Jetzt bin ich fertig?

Eigentlich wollte ich Ende Jahr aufhören. Aber jetzt denke ich: ich schaffe es bis 1000 Seiten. Es ist wie eine Sucht. Vielleicht schreibe ich später nicht mehr täglich. Es ist auch anstrengend, aber ich mache weiter.

Ich möchte Ihnen noch den Namen einer Schweizerin mitgeben, die erstaunliches leistet, aber keine eigene Wikipedia-Seite hat: Rosmarie Frick. Sie arbeitete am Universitätspital Zürich an den Anfängen der modernen Mikro-Chirurgie. Würden Sie eine Wikipedia-Seite für Rosmarie Frick machen?

Das ist unglaublich! Das mache ich noch heute Abend. , Link öffnet in einem neuen Fenster

Das Gespräch führte Teresa Delgado.

Sendung: Radio SRF 4 News, HeuteMorgen, 27.7.2018, 06:00 Uhr.

6 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Teilen Sie Ihre Meinung... anwählen um einen Kommentar zu schreiben

Wir haben Ihren Kommentar erhalten und werden ihn nach Prüfung freischalten.

Einen Kommentar schreiben

Bitte beachten Sie unsere Netiquette verfügbar sind noch 500 Zeichen

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.

  • Kommentar von Philippe Sauter (PhilS)
    Ich habe uch schon bei Wikipedia mitgeschrieben und Seiten verbessert (nur technisches) und jedesmal brauchte ich dafür mehrere Stunden. Das ist nur um eine Seite zu verbessern, nicjt um sie von nichts aufzubauen. Ich bezweifle momentan stark, dass diese Artikel mehr Wert sind als das es einfach mehr Frauen auf Wikipedia gibt. Muss mir sie aber mal anschauen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen Antworten anwählen um auf den Kommentar zu antworten
    1. Antwort von Teresa Delgado (@Delgado__Teresa)
      Guten Tag Herr Sauter, Danke für Ihren Kommentar. Bei den Wikipedia-Einträgen von Jess Wade handelt es sich hauptsächlich um Biografien von Wissenschaftlerinnen, die bisher keine eigene Wikipedia-Seite hatten. Der Nutzen geht über Wikipedia hinaus: wer diese Frauen googelt, sieht als einen der ersten Treffer den Wikipedia-Eintrag. Das kann bei Bewerbungen / fürs Networking hilfreich sein für jemanden, dessen Werdegang bisher nicht online einsehbar war. Freundliche Grüsse, Teresa Delgado
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Hans Haller (panasawan)
    Klingt eigentlich auch mehr als sportlicher Wettkampf und weniger wie wissenschaftlich profunde Einträge. Und was genau soll damit ausgesagt werden?
    Ablehnen den Kommentar ablehnen Antworten anwählen um auf den Kommentar zu antworten
    1. Antwort von Teresa Delgado (@Delgado__Teresa)
      Guten Tag Herr Haller, Danke für Ihren Kommentar. Die "Wissenschaftlichkeit" von Wikipedia ist natürlich höchst umstritten. Wer profunde Einträge sucht, schaut wohl lieber woanders... Trotzdem bleibt Wikipedia für Viele erste Anlaufstelle. Wer mal stinklangweilige Schulvorträge über Biografien von SchriftstelerInnen durchlitten hat, weiss, wovon ich spreche. Freundliche Grüsse, Teresa Delgado
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Roger Ebischer (RO.Ebi)
    ich empfinde das Wort "dominiert" als ein sehr starkes Wort. Da die meisten Männer über die auf Wikipedia geschrieben wurde, dies serhwahrscheinlich nicht aus eigenem Interesse taten. Deshalb ist dieses Wort "dominiert" nicht mehr Zeitgemäss und ist fast schon sexistisch, weil dies darauf hindeuten würde, die Männer möchten sich gegenüber den Frauen behaupten. Wobei dies bei einigen der Fall sein könnte, doch wir möchten nicht alle in den gleichen Topf geworfen werden.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen Antworten anwählen um auf den Kommentar zu antworten
    1. Antwort von Teresa Delgado (@Delgado__Teresa)
      Guten Tag Herr Ebischer. Vielen Dank für Ihr Interesse. Die Aussage von Jess Wade, Wikipedia werde dominiert von Männern, bezieht sich darauf, dass 90% aller Wikipedia-Autoren männlich sind. So die offiziellen Angaben der Wikimedia-Foundation (WMF), welche Wikipedia betreibt. Es gebe systematische Voreingenommenheit gegenüber Frauen auf Wikipedia, so WMF. Die Wikimedia-Foundation stellt bei Wikipedia zudem systematische Voreingenommenheit gegenüber Frauen fest. Freundliche Grüsse, Teresa Delgado
      Ablehnen den Kommentar ablehnen