Zum Inhalt springen
Inhalt

Glossar zum Online-Dating Wurden Sie schon mal «gebencht»?

Sie sind wieder Single und wagen sich in den Dating-Dschungel? Dann frischen Sie ihr Vokabular auf. Denn das Online-Dating hat so manch neuen Begriff hervorgebracht.

Ein Mann und eine Frau sitzen auf einer Bank. Sie schauen beide auf ein Smartphone bzw Tablet.
Legende: Warten, bis die Antwort auf dem Bildschirm aufpoppt: Ein Zustand der «Texpectation». Getty Images / Maskot

Benching, das

Benching kommt von «Bench», der Sitzbank. Gemeint ist hier aber die Ersatzbank. Wird jemand gebencht, wird er oder sie hingehalten. In Zeiten von → Dating-Apps wie Tinder, wo die Liebe nur einen Wisch entfernt ist, feiert die Unverbindlichkeit der digitalen Ära ein Fest.

B. gehört zu dieser unangenehmen Party. Beim B. wird jemand mit sporadischen Schmeicheleien versorgt, ein Date verzögert sich oder bleibt ganz aus.

Die Botschaft des B.: Du bist eine Option, keine Priorität. Auf der Ersatzbank wartet, wer hofft, wieder zum Einsatz zu kommen. Experten, die wir nie gefragt haben, raten davon ab, von der Ersatzbank wieder ins (Liebes-)Spiel zu steigen.

Binge-Dating, das

Dating Apps ermöglichen das Phänomen des Serienmarathons (auch Komaglotzen genannt: das Schauen von mehreren Episoden einer Fernsehserie am Stück) auch in der Datingkultur.

B. ist das Daten mehrerer Personen innerhalb weniger Tage. Ein Phänomen, das vor allem bei frisch Verlassenen zu beobachten ist. Die meisten B.-Kandidaten werden irgendwann → geghostet, → gebencht oder erleben ein → Slow Fade.

Dating-App, die

Als Mittel gedacht, andere Menschen kennenzulernen. Nutzer von D.s sind aber eine heterogene Gruppe mit derart unterschiedlichen Erwartungen an die D., dass es meist Plattformen für Missverständnisse sind.

Für die einen sind D.s eine technologische Errungenschaft, um schneller ein Sex-Date arrangieren zu können. Andere nutzen D.s ausschliesslich, um das eigene Ego zu pushen. Wieder andere – vor allem Anfänger – nutzen sie tatsächlich, um Leute zu treffen und kennenzulernen.

Slow Fade, der

Eine zivilisiertere Version des → Ghosting. S. ist eine Methode, aus einer möglichen Beziehung zu verschwinden: Eine – je nach Perspektive – elegante oder passiv-aggressive Version des Sich-aus-dem-Staub-Machens, indem man sich immer weniger und irgendwann gar nicht mehr meldet.

Wer einen S. macht, zeigt mangelnde Bereitschaft, eine aufkeimende Beziehung entstehen zu lassen. Einen S. machen vorwiegend Leute, die zu spät merken, dass es eben doch nicht der oder die Richtige ist.

FBO

Ein Akronym für «Facebook official». Beschliessen zwei Personen, ihre Beziehung offiziell auf Facebook zu erfassen – d.h., als «ist in einer Beziehung mit» oder «ist nicht mehr in einer Beziehung mit» zu markieren, ist die Liebesbeziehung bzw. das Liebes-Aus FBO.

Leute, die eine Beziehung FBO machen, wollen meist, dass der oder die Ex mitkriegt, wie es um ihr Liebesleben steht. Sie sagen Dinge wie: «Ich bin soweit unsere Beziehung FBO zu machen. Wie sieht's bei dir aus?»

Ghosting, das

G. beschreibt einen vollständigen Kontakt- und Kommunikationsabbruch ohne Ankündigung oder Vorwarnung. Eine radikalere Version des → Slow Fade. Wird man geghostet, laufen trotz stattgefundenen Dates plötzlich jegliche Kontaktversuche ins Leere.

Weder auf Nachrichten noch auf Anrufe wird reagiert. Funkstille. Jemand verschwindet sang- und klanglos aus dem Leben – wie ein Gespenst. G. kann auch in Freundschaften vorkommen.

Leute, die ghosten, hoffen, dass den Verlassenen irgendwann klar wird, was Sache ist. Ob jemand ghostet, hängt oft von dessen oder deren Kommunikationsfähigkeit und Reife ab.

Texpectation, die

Das unangenehme Gefühl, das man empfindet, wenn man auf eine Antwort per SMS – gefühlt – zu lange wartet. Der Begriff setzt sich aus zwei englischen Wörtern zusammen: texting – also simsen – und Expectation – Erwartung.

Oft starren unter T. Leidende im Minutentakt aufs Handy. Ein schwarzer Screen glotzt zurück. Ein gängiger Gedanke bei dieser Aktion: «Ignoriert mich die Person gerade?»

Besonders Leute auf → Dating-Apps, die immer schnell auf Textnachrichten antworten, leiden unter T. Endet das Elend des Wartens irgendwann, fängt der Teufelskreis von vorne an, sobald man zurückgeschrieben hat.

5 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Wir haben Ihren Kommentar erhalten und werden ihn nach Prüfung freischalten.

Einen Kommentar schreiben

verfügbar sind noch 500 Zeichen

Mit dem Absenden dieses Kommentars stimme ich der Netiquette von srf.ch zu.

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.