Zum Inhalt springen
Inhalt

Netzwelt Sigur Rós dreht den langweiligsten Videoclip der Welt

Unser Netzthema des Tages: Das isländische Fernsehen zeigt heute eine 24-stündige Live-Sendung. Zu sehen: Ein Auto, das einmal um die ganze Insel fährt. Zu hören: Der immer gleiche Song der isländischen Band Sigur Rós. Es gibt tatsächlich Menschen, die sich das anschauen. Und zwar viele.

EinTablet liegt auf einem Tisch. Darauf zu sehen das Bild einer leeren Landstrasse in einer grünen Landschaft. Unten Link sim Bild steht "#sigurrosrouteone"
Legende: Es passiert wenig, aber das dafür sehr lange: «Slow TV» im isländischen Fernsehen. SRF

Worum geht's?

Eine einzelne Kamera, fix montiert auf einem Auto. Das fährt 24 Stunden lang durch die isländische Einöde. Die Sendung «Route One» wird live übertragen im isländischen Fernsehen und auf dem YouTube-Kanal der isländischen Band Sigur Rós. Deren Musik ist im Video zu hören, und zwar immer das gleiche Stück, das von einer App permanent leicht verändert wird. Auf YouTube schauen Tausende live zu.

Warum ist's interessant?

«Slow TV» nennt sich diese Art von Fernsehsendung. Das gibt es schon länger und ist extrem erfolgreich. Erfunden wurde «Slow TV» vom norwegischen Fernsehen: 2009 wurde eine siebenstündige Bahnfahrt live übertragen, zur besten Sendezeit. Über eine Million Norweger haben die Sendung geschaut. Seither werden immer wieder solche Sendungen gemacht.

Noch früher entstand ein ähnliches Format in der Schweiz: Die Sendung «Swissview» zeigt seit 1997 die Schweiz aus einem Helikopter. Unkommentiert, stundenlang. Die Sendung ist bis heute beliebt, inzwischen zeigt der Privatsender S1 das Schweizer «Slow TV». Auch hier ist die Musik wichtig: Sie stammt unter anderem von Max Lässer und Nik Bärtsch.

Legende: Video «Slow TV» oder die Lust an der Langsamkeit abspielen. Laufzeit 05:32 Minuten.
Aus Kulturplatz vom 19.03.2014.

Screenshot

Wir sprechen über aktuelle Geschichten und Debatten im Internet. Von Montag bis Donnerstag um 17.40 Uhr in der Rubrik «Screenshot» bei Radio SRF 2 Kultur.