«The Useless Web Index» Sinnfreies Internet macht Spass

Wer genug Informationen hat, ist auf «The Useless Web Index» richtig. Die Website versammelt unnütze Seiten.

Messer und Gabel und ein Handy, auf dem man einen Speck sieht. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Für hungrige Surfer: Die Website «Bacon Sizzling» macht einen gluschtig. SRF / Bildschirmaufnahme: «Bacon Sizzling»

Worum geht’s?

Wer seine Zeit verschwenden will, muss im Netz nicht lange suchen: Das Internet bietet viel Sinnfreies. Ein Teil nutzloser Seiten ist auf dem «Useless Web Index» versammelt. Das Archiv ist ein kunterbunter Mix an Seiten, die für kurze Zeit en vogue waren – und dann wieder vergessen gingen.

Zusatzinhalt überspringen

Screenshot

Wir sprechen über aktuelle Geschichten und Debatten im Internet. Von Montag bis Donnerstag um 17.40 Uhr in der Rubrik «Screenshot» bei Radio SRF 2 Kultur.

Ein Beispiel: Die Website «Kim Yong-Un looking at things». Dort findet man Fotos, auf denen der nordkoreanischen Diktator Dinge anschaut. Auch ziemlich sinnfrei: Eine Website, auf der man einem Speck beim Braten zusieht. Und für Geduldige: eine Seite, auf der man per Webcam einem Rasen beim Wachsen zusehen kann.

Warum ist’s interessant?

Die alberne Seite gehört zum Netz – genauso wie die informative. Das seit seinen Anfängen.

Das Netz ist eben nicht nur Information, Überwachung und Kommunikation. Es ist auch witzig, skurril. «The Useless Web Index» reiht sich hier ein. Die Website ist ein herrlicher Pool für Prokrastinierer – ganz ohne pädagogischen Wert.