#LastNightInSweden So herzhaft lacht Twitter über Trumps erfundenen Terroranschlag

Terror in Schweden? Das behauptete kürzlich Präsident Trump. Schweden weiss von nichts. Das Netz kugelt sich vor Lachen.

Foto eines Tablets. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Mit dem Hashtag #LastNightInSweden reagiert Twitter auf Trumps absurde Behauptung: Michel und Pippi als Terroristen. srf

US-Präsident Trump warnte seine Landsleute vor Gefahren, die von Einwanderern ausgehen. «Schaut Euch an, was in Deutschland passiert, schaut Euch an, was gestern Abend in Schweden passiert ist», brüllte während einer Rede vergangenes Wochenende.

Trumps Rede hatte einen Haken: In Schweden ist überhaupt nichts dergleichen geschehen. Wer Trumps Rede mit anhörte – und keine Ahnung von der aktuellen Nachrichtenlage hat – musste das Schlimmste befürchten.

Man stelle sich vor: IKEA ohne Fleischbällchen!

Es häuften sich schreckliche Berichte. Ein Opfer ist sogar namentlich bekannt: Olof.

Innert weniger Stunden verbreiteten sich Bilder des Schreckens.

Die Verdächtigen sind keine Unbekannten:

1. Der schwer erziehbare Michel aus Lönneberga

2. Nils «Ich-greife-aus-der-Luft-an» Holgersson

3. Pippi Langstrumpf: Trau keiner Frau, die im kleinen Finger mehr Kraft hat als Du im ganzen Arm.

Twitter ist sich einig: Was passiert ist, ist schrecklich. Nur: Niemand weiss genau, was eigentlich passiert ist. Solidarität wird vorsorglich bekundet.

Eines wissen alle: Mit Trump als US-Präsident muss man neben Kränzen für erfundene Anschläge auch einen Kranz für den letzten Funken Glaubwürdigkeit des Weissen Hauses niederlegen.

Sendung: Radio SRF 2 Kultur, Screenshot, 20. Februar 2017, 17.40 Uhr