#WeAreTwitter: User wollen Twitter kaufen

Unser Netzthema des Tages: Twitter-User sorgen sich um die Zukunft der Nachrichtenplattform. Nun haben einige die Initiative ergriffen. Sie haben einen Vorschlag, der das Netz verändern könnte: Sie wollen Twitter kaufen. Als Genossenschaftler.

Handy mit dem Bild des Twitterlogos auf verpixeltem Hintergrund. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Die Twitter-User sind schon das Produkt. Nun wollen sie die Besitzer werden. SRF(Bildschirmaufnahme)

Worum geht’s?

In den vergangenen Wochen wurde viel darüber spekuliert, ob und an wen Twitter verkauft werden soll. Dabei fielen grosse Namen, unter anderem auch Google und Disney. Der Gedanke, dass Twitter von einem Grossunternehmen gekauft werden könnte, behagt vielen Usern nicht.

Eine Gruppe von Usern schlägt nun eine ganz andere Lösung vor: Die User sollen Twitter kaufen. Sie lancierten eine Petition mit dem Hashtag #WeAreTwitter.

Zusatzinhalt überspringen

Screenshot

Wir sprechen über aktuelle Geschichten und Debatten im Internet. Von Montag bis Donnerstag um 17.40 Uhr in der Rubrik «Screenshot» bei Radio SRF 2 Kultur.

Twitter solle künftig genossenschaftlich geführt werden. Immerhin seien die User mit ihren Inhalten und Daten auch das Produkt.

Warum ist es wichtig?

Unter den Twitter-Nutzern sind viele Aktivisten, Blogger und Journalisten. Denen liegt viel daran, dass nicht ein weiteres Grossunternehmen über ihre Daten und Inhalte bestimmt.

Die Initianten von #WeAreTwitter sind nicht alleine mit ihrer Idee einer genossenschaftlichen Plattform. Ähnliche Modelle wollen auch die Websites platformcoop.net oder theinternetofownership.com fördern.

Dort findet man zum Beispiel eine Bildagentur, die im Besitz der Fotografen ist, oder einen Onlineshop, der den Anbietern und Nutzern gehört. Es sind Alternativen zu Plattformen, wo Unternehmen unverhältnissmässig von den Resscourcen ihrer Nutzer profitieren.

Artikel zu #WeAreTwitter auf netzpolitik.org