Kulturgeschichten im Netz Wunderkinder und Doppelgänger: Die Hinklicker der Woche

Hier sind die besten Kultur-Geschichten aus dem Web: Die Lebensgeschichte eines Genies und verblüffende Doppelgänger im Museum.

Anfang Woche stellte Apple zwei neue Smartphones vor: Die iPhones 8 und X (sprich: «10»). Da fragen wir uns: Was ist denn mit dem iPhone 9? Denn wir haben herausgefunden, dass es dafür fantastische Entwürfe gibt:

Leben auf 2 Quadratmetern

Der Fotograf Benny Lam zeigt in seinen Bildern, wie Menschen in Hongkong in winzigen Wohnungen leben. Die Fotos von diesen «Wohnsärgen» zeigen prekäre Wohnverhältnisse.

Das Genie

Unglaublich, diese Lebensgeschichte: Der superintelligente William James Sidis konnte schon mit 18 Monaten lesen und studierte mit 11 in Harvard. Später fiel er bei der US-Bevölkerung in Ungnade und geriet in Vergessenheit.

Der Schriftsteller Klaus Cäsar Zehrer hat mit seinem Roman «Das Genie» diese wahre Geschichte wieder ausgegraben.

Vom Leben gezeichnet

Auch das Leben des Musikers Nick Cave wird in einem Buch erzählt: in einem Comic. Die gezeichnete Biographie ist düster und chaotisch. Realität und Fiktion vermischen sich, Caves Leben wird zu einer fantastischen Erzählung.

Wie Verschwörungstheorien entstehen

Am Sonntagabend hatten wir den Dokumentarfilm «Die Weltherrschaft» ausgestrahlt. Dabei ist uns ein Fehler unterlaufen: Es fehlten der Kommentar-Ton und die Untertitel.

Immerhin ist die richtige Fassung nun online verfügbar. Im Film geben Verschwörungstheoretiker, Historiker, Philosophen und Psychologen Auskunft über Verschwörungstheorien und Fake News.

Im Museum sich selbst begegnet

Wir sehen doppelt: In diesen Fotos haben Museumsbesucher ihre gemalten Doppelgänger fotografiert.