Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Inhalt

Appenzeller Landsgemeinde Petrus hält nichts von direkter Demokratie

Am Sonntag findet in Appenzell die traditionelle Landsgemeinde statt. Unter freiem Himmel wählen die Appenzellerinnen und Appenzeller unter anderem einen neuen Landammann. Nur einer scheint nicht in Festlaune: Petrus schickt immer wieder feuchte Grüsse bei Temperaturen zwischen 2 und 5 Grad.

Blick auf den Landsgemeindeplatz in Appenzell.
Legende: Regenwetter im Ring Ohne Regenschirm läuft an der Landsgemeinde wenig. Keystone, Ennio Leanza

Wie immer am letzten April-Sonntag sind die Stimmberechtigten des Eidgenössischen Standes Appenzell Innerrhoden zur Landsgemeinde aufgerufen. Nach dem Festgottesdienst in der St. Mauritius Pfarrkirche in Appenzell folgt der feierliche Einzug in den Ring. Ohne Regenschutz geht 2019 an der Landsgemeinde aber gar nichts. Während der Verhandlungen im Ring muss immer wieder mit dem einen oder anderen Regenguss gerechnet werden. Mit Glück gibt es einen kurzen Sonnenstrahl, mit Pech sogar ein paar Schneeflocken, denn die Temperaturen pendeln während der Landsgemeinde zwischen 2 und 5 Grad.

Roland Inauen, der Erziehungsdirektor des Kantons.
Legende: Roland Inauen Roland Inauen ist stillstehender Landammann und sollte turnusgemäss zum Landammann gewählt werden. Keystone, Gian Ehrenzeller

Warm anziehen Frau Bundesrätin

Schon bei Traktandum 3 steht die Wahl des neuen Landammanns an. Voraussichtlich wird der heutige stillstehende Landammann, Roland Inauen turnusgemäss das Amt wieder übernehmen. Er hätte sich auf jeden Fall einen freundlicheren Empfang durch die Wettergötter gewünscht. Warm anziehen müssen sich auch die Ehrengäste, allen voran Frau Bundesrätin Viola Amherd. Als Chefin des VBS muss sie so oder so Durchhaltewillen zeigen. Als Vertreter der Armee wird Korpskommandant Aldo Schellenberg an der Landsgemeinde dabei sein. Er dürfte sich kühles Regenwetter auf jeden Fall gewohnt sein. Hoffentlich sind sich auch die eingeladenen Regierungsräte des Kantons Solothurn bewusst, dass Appenzell auf 780 Metern über Meer liegt. Es bleibt nämlich auch am Nachmittag frisch, und die Landsgemeinde dauert doch etwa 2½ Stunden.