Bergsommer ohne Ende

Nicht nur im Flachland bleibt es in den kommenden Tagen ausgesprochen warm, auch der Bergsommer hält an. Eine derart lange Phase mit hohen Temperaturen ist im September aussergewöhnlich.

Panorama des Oberengadins mit Blick auf den St.Moritzersee. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Oberengadin Blick von Muottas Muragl Richtung Maloja. SRF Meteo

In Samedan GR (1700 m ü.M.) darf man im September rund drei Tage mit Temperaturen über 20 Grad erwarten. 20 Grad wird in den Alpen durchaus als sommerlich empfunden. Im September 2016 wurden bisher vier «Bergsommertage» registriert. In den kommenden acht Tagen gibt es täglich rund 20 Grad. Gut möglich, dass der September 2016 im Oberengadin mit zwölf oder mehr «Bergsommertagen» in die Geschichte ein geht. Mehr als zehn Tage mit mindestens 20 Grad sind im September sehr selten. In Samedan sticht der September 1997 mit elf «Bergsommertagen» ins Auge.

Im Flachland über 25 Grad

Im Flachland, zum Beispiel in Bern darf man gemäss dem langjährigen Mittel (1961-2010) im September 2 bis 3 Sommertage (Tage mit mindestens 25 Grad) erwarten. Bis und mit heute (Donnerstag) wurden bereits 4 Sommertage registriert. Hält das warme Wetter wie erwartet noch lange an, dürften es in den kommenden 7 Tage täglich mindesten 25 Grad warm werden. Seit 1990 gab es nur ein Jahr mit zehn September-Sommertagen (1991).

Nur jeden zweiten September gibts noch «Sommer»

Fast jedes zweite Jahr findet der Sommer sowohl in den Bergen als auch in Bern im September nicht mehr statt, zumindest was die Temperaturen betrifft.