Die Prognoseregionen

Im Wettertext und am Radio und TV werden immer wieder verschieden Regionen erwähnt, wo gehört welche Region dazu?

Ein Schweizer Karte. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Die Prognoseregionen von SRF Meteo. SRF Meteo

Mittelland: Das Flachland zwischen Jura und Voralpen, vom Bodensee bis zum Genfersee.
Voralpen: Regionen Waadt, Fribourg, Napfgebiet, Emmental, Vierwaldstädtersee, Alpsteingebiet und Toggenburg
Alpen: Die Gebirgskantone Wallis, Uri, Obwalden, Nidwalden, Glarus und Graubünden sowie Teile der Kantone Bern, Schwyz, St. Gallen und Tessin.
Jura: Die Gebirgsregion im Nordwesten der Schweiz, bestehen aus dem Kanton Jura und Teilen von Basel-Landschaft, Bern, Solothurn, Aargau, Neuenburg und Waadt.
Süden: Der italienischsprachige Teil der Schweiz besteht im wesentlichen aus dem Kanton Tessin sowie drei Tälern des Kantons Graubünden: dem Misox, dem Puschlav und dem Bergell, Val Müstair (jedoch eher Südtirol-Wetter).
Romandie: Der französischsprachige Teil der Schweiz, bestehend aus den Kantonen Genf, Waadt, Jura, Neuenburg und Teilen der Kantone Bern, Freiburg und Wallis. Die Region wird auch Westschweiz oder Welschland genannt.
Zentralschweiz: Die aus den Kantonen Uri, Schwyz, Obwalden, Nidwalden, Luzern und Zug bestehende Region um den Vierwaldstättersee wird auch als Innerschweiz bezeichnet.
Ostschweiz: Die Gegend beim Bodensee, bestehend aus Thurgau, St. Gallen, Schaffhausen, Glarus und Appenzell.
Flachland: Niederungen des Juranordfusses & Mittelland, bis ca. 600 m

Als inneralpine Gebiete gelten generell die Regionen zwischen dem Alpenhauptkamm und dem nördlichen Alpenkamm. Namentlich sind dies das zentrale Wallis und Teile Nord- und Mittelbündens sowie des Engadins