Erhebliche Niederschlagssummen

In den kommenden Tagen fällt ausgiebig Regen, in den Walliser-, Freiburger- und Berner Alpen schneit es zeitweise sehr ergiebig.

Nasses Westwindwetter

Regengebiete am Sonntag über Europa, von Spanien bis  zu den Alpen wird es sehr nass. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Regengebiete Regenzonen in Europa. SRF Meteo

Ein Tief über dem Atlantik steuert bis Dienstag viel Feuchtigkeit zu den Alpen. Mit der West- bis Südwestströmung kommt zeitweise recht milde Luft zu uns. Die Schneefallgrenze schwankt beträchtlich, am Samstag und am Montag liegt sie jeweils bei 1700 bis 2000 m.

Im Jura, im westlichen Mittelland, im Wallis und teils auch im Berner Oberland sind die Pausen zwischen den Niederschlagsereignissen kurz.

Bis Montag null Uhr kann dort grossflächig 30 bis 90 mm Regen fallen. Oberhalb von 1500 bis 1800 m fällt viel Schnee. Stellenweise ist mit einer 50 bis 100 cm dicken Neuschneedecke zu rechnen. Vom Zentralwallis bis ins Goms schneit es zeitweise bis ins Tal.

Lokale Überflutungen und Lawinenabgänge sind möglich.

An den östlichen Alpen sind die Niederschläge vorerst nicht so ergiebig. In Graubünden ist es zeitweise freundlich.

Die Niederschlagssummen bis Sonntag, im Westen fällt am meisten Regen und Schnee. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Niederschlagssummen Im Westen fällt am meisten Regen und Schnee. SRF Meteo

Von Samstag auf Sonntag und von Montag auf Dienstag fällt auch am Alpensüdhang Regen oder Schnee. Die Schneefallgrenze liegt bei 800 bis 1500 m. Zeitweise ziehen die Schneewolken von Süden nach Graubünden. Dort sind stellenweise 10 bis 40 cm Neuschnee möglich.

Schnee bis ins Mittelland

Ab Dienstag stauen sich meist im Norden die Schneewolken, es wird bis 500 m herab weiss.