Gewitter mit Hagel Fast wie im Sommer

Am Mittwoch gab es noch Frost, und heute (Freitag-)Nachmittag entluden sich kräftige Gewitter. Die grössten Regenmengen gab es Richtung Emmental und Entlebuch und in der Region Basel. Bis in den Abend muss mit weiteren Gewittern gerechnet werden.

Blick über den fast wolkenlosen Bodensee. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Sonniger Vormittag Am Vormittag gab es am Bodensee noch viel Sonnenschein und so konnte sich die Luft stark aufheizen. Heidi Baumgartner

Heute Freitag ist der Tag des Pankratius: der erste Tag der Eisheiligen! Meteorologisch erleben wir aber das Gegenteil. Nach dem Frost vom Mittwoch sind wir nun abrupt im Sommer angekommen. Bereits am Mittag gab es erste Gewitter dem Jura entlang. Ein Ausläufer dieser Gewitterlinie traf am frühen Nachmittag den Grossraum Basel. Örtlich gab es Hagelschlag, dazu Starkregen. Am meisten Regen fiel mit 13,2 Millimetern in Pratteln, aber auch im Leimental gab es zum Teil in kurzer Zeit rund 8 Millimeter Regen.

Zweite Gewitterlinie an den Voralpen

Hagelbedeckter Vorplatz in Steinegg Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Hagel in Steinegg Am späten Nachmittag entlud sich ein Hagelgewitter in Steinegg. Martin Inauen

Im Laufe des Nachmittages entluden sich Gewitter mit Starkregen und Hagel auch an den Voralpen. Eine erste Zelle zog von der Region Thun, Richtung Napf. Etwas später entluden sich Gewitter auch rund um den Alpstein. Im Laufe des Abends muss mit weiteren Gewittern gerechnet werden.

Erstes Gewitterwochenende steht bevor

Auch am Wochenende muss mit weiteren Gewittern gerechnet werden, die örtlich auch zu Schäden führen können. Aus Südwesten fliesst bis am Montagmorgen schwülwarme Luft zu uns, die vor allem in der zweiten Tageshälfte jeweils zu Gewittern neigt, dies bevorzugt am Jura und den Voralpen entlang. Aber auch im Mittelland gibt es keine Garantie auf ein trockenes Wochenende. Die Nachmittagstemperaturen erreichen jeweils Werte um 20 Grad.