Freud und Leid

Hasel und Erle haben bald ausgeblüht - nun folgen Hagebuche, Esche und Birke.

Ein Diagramm mit dem Verlauf der Pollenbelastung in Luzern. Vergleich Saison 2016 vs. Mittelwert. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: In Luzern begann die Haselsaison mehr als 1 Monat früher als sonst. Quelle: Bundesamt für Meteorologie und Klimatologie

Des einen Freud...

Allergiker von Hasel- und Erlenpollen können bald wieder beschwerdefrei atmen, denn in diesen Tagen geht die Blütezeit von Hasel und Erle zu Ende. Gemittelt über zwölf Schweizer Städte blühte der Hasel durchschnittlich 19 Tage, die Erle 11 Tage zu früh. Mit dem zu warmen Dezember 2015 liess der Hasel in Luzern seine Pollen 37 Tage früher als sonst fliegen, nämlich am 6. Januar 2016. Starke Haselpollenbelastung gab es in Luzern vor allem anfangs Februar, als die Konzentration innert kürzester Zeit um das Siebenfache anstieg. (Quelle: Bundesamt für Meteorologie und Klimatologie)

Eine eingefärbte Schweizerkarte. In der Ostschweiz und im Tessin besteht bereits eine gewisse Eschenpollenbelastung. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Die Pollenbelastung der Esche nimmt zu! SRF Meteo

... des anderen Leid.

Während das Bestäuben der einen Pflanzen zu Ende geht, nimmt nun die Luftbelastung an Hagebuchen-, Eschen- und Birkenpollen zu. Gebietsweise ist die Konzentration an Eschepollen bereits gross. (Pollenbelastung) Die Birkenblüte steht auf der Alpensüdseite unmittelbar bevor, im Norden können die Allergiker noch einige Tage länger beschwerdefrei durchatmen.