Gewitter mit Hagel und Starkregen

Einzelne starke Gewitter brachten Hagel, Sturmböen und viel Regen.

Am Montag zogen einige kräftige Gewitter über die Schweiz. Hagel und Strumböen wurden vor allem aus der Zentralschweiz gemeldet.

Vor allem im Mittelland ergiebiger Regen

Im Jura gab es meist nur wenige Millimeter Regen, im Mittelland verbreitet zwischen 20 und 50 Millimeter. In den Alpen wurden 5 bis 20 Millimeter registriert.

Regenmengen von Montag bis Dienstag 07 Uhr in Millimeter

Attelwil AG
62
Marsens FR
60
Wynau BE
50
Vevey VD
44
Soglio GR
43
Zürich Leutschenbach39
Wädenswil ZH
38
Luzern31

Windböen

Messstation
Windböe (km/h)
Titlis92
Altdorf UR
89
Chasseral77
Luzern72
Pilatus70

Gebietsweise gabe es Verkehrsbehinderungen wegen Hochwasser und Erdrutschen, so zum Beispiel zwischen Thörigen und Lindenholz oder auch bei Bulle FR.

Kalftfront

Heute Dienstag liegt eine Kaltfront über der Schweiz. Vor allem in den Voralpen und Alpen fällt gebietsweise viel Regen, stellenweise auch mit Blitz und Donner durchsetzt. Die Temperaturen erreichen nur noch rund 20 Grad.

Tiefpunkt am Donnerstagmorgen

Am Mittwoch und Donnerstag strömt hinter der Kaltfront kühle und schaueranfällige Luft in die Schweiz. Am Donnerstagmorgen ist der temperaturmässige Tiefpunkt erreicht. Die Höchstwerte liegen im Flachland bei kühlen 17 Grad. Am Alpennordhang sinkt die Schneefallgrenze vorübergehend auf rund 2000 Meter. Lokal sind auch Flocken bis rund 1700 Meter möglich.

Zum Wochenende wieder wärmer

Nach dem Temperatursturz steigen die Temperaturen langsam an. Am Samstag und vor allem am Sonntag erreichen die Temperaturen wieder Höchstwerte von sommerlichen 24 bis 28 Grad.