Gewitter mit Unwetterpotenzial

Bis in die Nacht auf Sonntag muss in der Schweiz gebietsweise mit kräftigen Gewittern gerechnet werden. Sie bringen lokal Starkregen, Sturmböen und Hagelschlag. Am Sonntag ist das Gewitterrisiko deutlich geringer.

Ein Blitz am Nachthimmel. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Gewitter über dem Mittelland. Michael Bernhart

Beidseits der Alpen entstehen auch heute gebietsweise kräftige Gewitter. Sie werden von ergiebigem Gewitterregen, Sturmböen und lokal Hagelschlag begleitet. Das Potenzial für Unwetter besteht, kann aber nur grob lokalisiert werden. Die stärksten Gewitter entstehen wohl in den Voralpen und im Tessin. Dennoch, auch heute lohnt sich ein regelmässiger Blick an den Himmel oder auf das Regenradar.

Am Sonntag sinkt die Gewittergefahr deutlich. Zwar entstehen vor allem in den Alpen und im Süden weitere Schauer oder Gewitter. Die Gewitter bleiben aber meist klein, Unwetter sind am Sonntag nicht mehr zu erwarten.

Wetterküche mit allen Gewitterzutaten

Die Luftmassen bieten am Samstag fast alles, was es an Zutaten für ein kräftiges Gewitter benötigt. Feuchtigkeit ist in den tiefen Luftschichten im Überfluss vorhanden. Ein Tiefdruckgebiet über dem Mittelmeer sorgt für die nötige Hebung. In der instabil geschichteten Luft entstehen bevorzugt über den Bergen kräftige Gewitter. Mit südlichen Winden gelangen die Gewitter teilweise auch ins Flachland.

.