Hochwasser Mai 2015

Das Hochwasser vom Mai 2015 hatte nochmals ganz andere Dimensionen.

Überschwemmte Uferregion am Bielersee Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Hochwasser Mai 2015 Die Hochwassersituation im Mai 2015 überschwemmte zum Teil Uferregionen. Hier in Vinelz am Bielersee. Verena Szopek

Wer erinnert sich noch an das Hochwasser im Mai 2015? Das Hochwasser vom Mai 2015 hatte nochmals ganz andere Dimensionen. Zwischen dem Abend vom 30. April bis 3. Mai kam es zu gewaltigen Regensummen. Im westlichen Wallis, in Clusanfe, wurden bis zu 270 mm registriert. Sehr grosse Regenmengen fielen auch am Jurasüdfuss mit 100 bis 110 Millimetern. Auf der Station Wynau wurde mit 102 Millimeter die grösste Eintagesregenmenge gemessen seit Inbetriebnahme der Station anfangs der 80er-Jahre. Der Messwert vom 1. Mai 2015 entspricht ziemlich genau der Niederschlagsmenge, die sonst im ganzen Monat Mai in Wynau fällt. Bis zum 6. Mai 2015 kam es immer wieder zu neuen Regenfällen. Der Hauptunterschied vom Hochwasser Mai 2015 zu dem jetztigen Starkregenereignis ist die dazumals wärmere Luft. Die Nullgradgrenze liegt zur Zeit bei etwa 2300 m und kommt am Wochenende auf rund 1500 m herab. Somit wird ein Grossteil des Niederschlages in Form von Schnee in den Alpen liegen bleiben. Anfangs Mai 2015 stieg die Nullgradgrenze vorübergehend auf 3500 m. Es regnete weit hinauf und brachte zu den Regensummen noch zusätzlich viel Schmelzwasser. Mehr Details zum Hochwasser Mai 2015 können sie gerne hier nachlesen.