Hot Tub Mittelmeer

Die Hitze des europäischen Sommers und das Phänomen El Niño haben Mittelmeer und Pazifik erwärmt.

Satellitenmessungen zeigen, einige Meere der Welt sind aussergewöhnlich warm. Vor allem die Meere rund um die Arktis, Teile des Pazifiks und das Mittelmeer zeigen Temperaturen deutlich über dem Durchschnitt. Gründe dafür: El Niño und unser Sommerwetter.

El Niño erwärmt Pazifik

El Niño verändert alle vier bis elf Jahre die Meeresströmungen und die Temperaturen des Pazifiks. Entlang des Äquators und an der Küste zwischen Costa Rica und Peru erwärmt sich der Pazifik stark, gleichzeitig kühlt sich der Pazifik in Südostasien ab. Das Jahr 2015 ist ein El Niño-Jahr. Berechnungen gehen gar von einem starken El Niño aus. Die Temperaturen des Pazifiks dürften in den kommenden Monaten weiter steigen. Die veränderte Pazifiktemperatur wirkt sich auf das Wetter in den umliegenden Ländern aus: warm und nass an der Küste Südamerikas, eher trocken im Nordwesten der USA.

Mittelmeer und unser Wetter

Das heisse Sommerwetter hat dem Mittelmeer zugesetzt. Die Temperaturen des Mittelmeeres liegen weit über dem Durchschnitt. Solange das Mittelmeer warm ist, darf auch der Sommer in der Schweiz nicht für beendet erklärt werden. Dreht der Wind auf Südwest, steigen die Temperaturen auch in der Schweiz wieder an. Statistisch darf man sogar im September noch mit rund drei Sommertagen rechnen.