Kann man auf dem Mount Everest Ostereier kochen?

Ein normales Osterei muss im Mittelland rund 9,5 Minuten ins kochende Wasser. Auf 3500 Metern braucht es rund 15 Minuten. Auf dem Mount Everest geht es ohne Dampfkochtopf gar nicht.

Farbige Eier. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Langnau im Emmental Hoffentlich gekochte Ostereier. Rudolf Kläy

Die Kochzeit für ein Osterei hängt von der Temperatur des kochenden Wassers ab. Auf Meereshöhe kocht Trinkwasser bei 100 Grad Celsius, im Mittelland bei rund 98 Grad Celsius. Das Ei braucht rund 9,5 Minuten bis es hartgekocht ist.

Auf 1000 m, zum Beispiel in Engelberg, geht es bereits mehr als 10 Minuten, auf 1500 m rund 11 Minuten.

Geduld auf dem Jungfraujoch

Auf dem Jungfraujoch braucht der Koch bereits rund 15 Minuten Geduld, bis das Ei durch gegart ist. Auf dem Mount Everest auf 8848 m ü.M. kann man noch so lange warten, das Ei wird nie hart. Auf dieser Höhe kocht Wasser bereits bei einer Temperatur von 72 Grad. Damit ein Ei aber hart wird, braucht es mindestens 82 Grad. Ohne Dampfkochtopf oder sehr viel Salz ist Eierkochen auf dem Dach der Welt unmöglich.

So oder so, viel Spass beim "tütschen"!

Sendung zu diesem Artikel