Kleiner „Nerver“ bremste den Sommer: Hartnäckiger Kaltlufttropfen

Seit dem vergangenen Wochenende lag Höhenkaltluft, ein sogenannter Kaltlufttropfen, über dem Alpenraum und den angrenzenden Gebieten. Die Folge: Der Hitzesommer legte eine veritable Pause ein. Immerhin fiel in den vergangenen Tagen endlich wieder Regen.

Am Mittwoch blieb es in Zürich ganztags grau, und mit knapp 17 Grad war es kühl. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Grau Am Mittwoch blieb es in Zürich ganztags grau, und mit knapp 17 Grad war es kühl. FB

Seit dem vergangenen Wochenende erlebten wir in der Schweiz wieder normales Schweizer Sommerwetter, wie wir es uns aus dem Sommer 2014 gewohnt sind. Es hatte immer wieder Wolken, und es kam auch häufig zu Regenschauern. Entsprechend war es auch nur mässig warm. Meist lagen die Temperaturen auf der Alpennordseite bei bescheidenen 16 bis 21 Grad. Nur am Dienstag war es eine Spur wärmer. Auch im Süden war es in den vergangenen Tagen nur mässig warm.

Unter dem Kaltlufttropfen bildeten sich am Donnerstag grosse Quellwolken. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Quellwolken Unter dem Kaltlufttropfen bildeten sich am Donnerstag grosse Quellwolken. FB

Komisches Temperaturmuster in Europa

Der Kaltlufttropfen sorgte für eine ungewöhnliche Temperaturverteilung auf unserem Kontinent. Am Mittwoch wurden in Zürich nur knapp 17 Grad gemessen, im Tessin immerhin 24 Grad. Ganz anders die Temperaturen im Norden. In Rostock an der Ostsee wurden zur gleichen Zeit 28 Grad verzeichnet. Auch in Skandinavien gab es stellenweise 28 Grad, so in Trondheim in Mittelnorwegen und selbst in Kevo im Norden Finnlands zeigte das Thermometer 26 Grad. Damit hatte Kevo die gleiche Höchsttemperatur wie das italienische Pisa. Für 28 Grad musste man in Italien noch weiter nach Süden reisen. Erst in Neapel wurde die gleiche Temperatur wie in Trondheim gemessen. Immerhin: Am Donnerstag füllte sich der Kaltlufttropfen allmählich auf. So erholten sich die Temperaturen auch rund um die Alpen wieder. Auf der Alpennordseite gab es wieder 22 bis 24 Grad, im Süden stellenweise bis 28 Grad.

In Trondheim (Norwegen) gab es am Mittwoch 28 Grad. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Trondheim In Trondheim (Norwegen) gab es am Mittwoch 28 Grad. FB (Archiv)

Wo ist es noch Sommer?

Richtig heiss war es am Donnerstag nur noch in Spanien und am östlichen Mittelmeer. In Sevilla wurden 38 Grad gemessen, in Bodrum in der Türkei zeigte das Thermometer sogar 40 Grad, in Zypern lagen die Temperaturen stellenweise bei 37 Grad. Bei uns kehrt in den kommenden Tagen der Sommer auch wieder zurück. Bereits am Freitag gibt es beidseits der Alpen Temperaturen um 25 Grad. Im Süden wird es am Wochenende kaum mehr wärmer. Im Norden werden dagegen am Wochenende 25 bis 28 Grad erreicht, allerdings setzt im Laufe des Sonntags von Westen Regen ein.

Bald ist wieder die Zeit des Altweibersommers mit seinen Spinnnetzen. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Altweibersommer Bald ist wieder die Zeit des Altweibersommers mit seinen Spinnnetzen. Karin Manz Köfer

Der Sommer ist noch lange nicht vorbei!

Am Montag überquert uns zwar eine Regenfront, und die Höchsttemperaturen gehen im Norden wieder auf 20 Grad zurück. Bereits ab Mittwoch darf wieder verbreitet mit Temperaturen über 25 Grad gerechnet werden. In den Föhngebieten wird es sogar noch deutlich wärmer.