Linsenförmige Wolken

Einige SRF Augenzeugen beobachteten am Dienstag 15. Dezember 2015 sogenannte Altocumulus lenticularis Wolken.

Eindrückliche Wolken zierten am Dienstag vor allem die Berner Riesen in der Jungfrauregion. Die linsenförmigen Wolken waren mehrere Stunden am Himmel zu sehen und bewegten sich kaum. Grund: Der starke West- bis Nordwestwind blies durch die Wolken durch.

Altocumulus Lenticularis

Für eine solch eindrückliche Wolke braucht es einen starken Wind in der Höhe und ein Gebirge. Die Wolke entsteht in einer Wellenbewegung. Wenn starker Wind senkrecht zum Gebirge fliesst, wird dieser angehoben.

Im Wellenberg steigt die Luft auf und kühlt sich ab. Der unsichtbare Wasserdampf in der Luft kondensiert, es bildet sich eine Wolke. Im Wellental sinkt die Luft ab und erwärmt sich wieder, das Wasser verdunstet. Dabei löst sich die Wolke wieder auf.

Durch diese Wellenbewegungen, der aufsteigender und absinkender Luft, ensteht die Altocumulus Lenticularis. Sie wird auch Föhnwolke oder Linsenwolke genannt.

Eine Graphik mit einem Berg und über dem Berg eine stehende und vom Wind durchströmte Wolke. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Die Entstehung einer Altocumulus lenticularis. SRF