Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Inhalt

Mildes Bergwetter Schmilzt jetzt der Schnee?

In den nächsten Tagen ist es vor allem in der Höhe aussergewöhnlich mild. Trotz Frühlingswärme ist die Schneeschmelze nur gering.

Legende: Video Schmelzen, Tauen, Sublimieren abspielen. Laufzeit 01:10 Minuten.
Aus me_meteo vom 14.02.2019.

Bis Montag erreichen die Temperaturen auf 2000 m Höchstwerte um 9 Grad. So manch ein Schneefan kommt beim Blick auf diese Temperaturprognose ins Schwitzen. Aber keine Angst, dank der trockenen Luft überlebt der Schnee dieses Frühlings-Intermezzo ohne Probleme.

Feuchtigkeit ist entscheidend

Die Schneeschmelze hängt zu einem grossen Teil von der Luftfeuchtigkeit und somit vom Taupunkt ab. Je feuchter die Luft ist, desto stärker ist der Schnee-Abbau.

Drei Prozesse

  1. Sublimieren: trockene Luft und knapp über 0 Grad. Übergang von Eis zu Dampf. Die Abbaurate der Schneedecke ist gering.
  2. Schmelzen: trockene Luft und warm (ca. über 7 Grad). Übergang von Eis zu Wasser und Eis zu Dampf.
  3. Tauen: feuchte Luft (Taupunkt über 0 Grad) und warm. Übergang von Eis zu Wasser. Die Schneedecke wird rasch kleiner. Man spricht häufig vom «Tauwetter».
Eine Karte zeigt die Schneedecke in der Schweiz.
Legende: Dicke Schneedecke: In den Alpen liegt zurzeit viel Schnee. Auf den Berggipfeln liegen verbreitet über zwei Meter Schnee. SRF Meteo.