Nerviges Scheibenkratzen

Von Reif über gefrierenden Niesel bis zum gefrierenden Regen nerven Autofahrer. Was steckt dahinter und was kann man dagegen tun.

«Resublimation» nervt Autofahrer

So heisst der physikalische Prozess bei dem Wasserdampf zu Eis wird oder kurz: Reifbildung. Reif bildet sich genau dann, wenn zum Beispiel die Temperatur der Strassenoberfläche oder auch die der Autofenster unter die «Taupunktstemperatur» sinkt. Die Taupunktstemperatur ist jene Temperatur, bei der die relative Feuchte der Luft bei 100% liegt. Somit ist der Wasserdampf in der Luft gesättigt und kann sich an der unterkühlten Oberfläche niederschlagen. Sofern die Oberflächentemperatur über null Grad liegt, entsteht Tau. Sofern sie aber unter null Grad liegt, dann kommt es zur Reifbildung. Dabei ändert sich der gasförmige Wasserdampf direkt in die festen Eiskristalle «Resublimation», welche sich dann beispielsweise an der Fensterscheibe oder auf den Strasse festsetzt. In diesem Fall ist Scheibenkratzen und Tempoanpassung auf den Strassen angesagt. Ab und zu, so zum Beispiel am 12. und 13. Dezember 2016, fällt auch aus dichtem Nebel etwas Niesel. In diesem Fall gefrieren die feinen Wassertröpchen an der frostigen Oberfläche und machen das Ganze noch mühsamer. Die dünne Eisschicht auf den Autoscheiben ist härter als Reif und somit schwieriger zu entfernen. Noch schwieriger ist es bei gefrierendem Regen, welcher einen richtigen Eispanzer verursacht.

Reif, gefrierender Niesel oder Regen haben alle gemeinsam, dass sie nur bei einer Oberflächentemperatur unter null Grad zu stande kommen. Damit sich Oberflächen unter null Grad abkühlen können, muss der Himmel sternenklar sein oder zumindest nur wenige Wolken aufweisen. In diesem Himmelszustand kann die Oberfläche ihre ganze Energie ins Weltall abstrahlen. Bei bewölktem Himmel wird die abstrahlende Oberflächenenergie zum Grossteil an den Wolken zurück gestrahlt und die Oberflächentemperatur bleibt somit eher über null Grad.

Scheiben eisfrei halten durch...

  • Scheiben abdecken mit Folie oder Karton
  • Auto unter einem Dach oder Baum parkieren
  • die Nähe einer Hauswand aufsuchen
  • Scheiben mit 1:3 Wasser-Essig-Gemisch am Vorabend einschmieren
  • Socken über Seitenspiegel spannen