Ojemine - Septemberschnee

In der Nacht auf morgen fällt in den Bergen stellenweise Schnee bis unter 1000 Meter. Ist das Wetter nun komplett aus dem Ruder?

Kurz vorne weg: Septemberschnee ist nichts Neues.

In den letzten 10 Jahren wurde in Arosa mehr als jedes zweite Jahr Septemberschnee registriert. Seit 2010 gar jedes Jahr.

39 Zentimeter in Arosa

Im Jahre 2011 wurde es bis auf einer Höhe von rund 1500 m ü.M. vielerorts weiss. Damals wurden in Arosa am Morgen des 18. Septembers ganze 39 Zentimeter gemessen. In Davos lagen 27, in Samedan 19 Zentimeter Neuschnee.

Rekordverdächtig ist auch das Jahr 2002. Damals lag die Schneefallgrenze besonders tief. So wurden am 24. September in St. Gallen auf 770 m ü.M. 4 Zentimeter und in Salen-Reutenen TG auf einer Höhe von rund 700 m ü.M. 1 Zentimeter Schnee gemessen.

Schnee bis Chur

Noch weiter runter schneite es im September der Jahre 1979 und im 1984. Sogar in Chur wurden auf rund 550 m ü.M. ein paar Zentimeter Schnee registriert.

Höchstwahrscheinlich schneite es häufiger und auch in anderen Regionen im September weit bis in die Täler. Schnee wird an den meisten Messstandorten aber nur morgens um 07 Uhr gemessen. Fällt der Schnee beispielsweise tagsüber, ist er möglicherweise am nächsten Morgen bereits wieder weg.