Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Legende: Video Strömung abspielen. Laufzeit 00:26 Minuten.
Aus me_meteo vom 19.05.2019.
Inhalt

Regenwetter Im Osten steigen die Wasserpegel

  • 40 bis örtlich 80 mm an den Voralpen
  • Schneefallgrenze auf 2200 m
  • Im Bodensee ist noch viel Platz

Ein Tief zieht sehr langsam von den Alpen weg Richtung Tschechien. Es führt von Montag bis Dienstagabend Regenwolken zu den Alpen, die sich hier richtig ausregnen können. Die erwarteten Regenmengen sind beachtlich, aber nicht extrem:

Schweizer Karte
Legende: Regensumme von Montag bis Mittwochmittag. Am wenigsten Regen dürfte am Jurasüdfuss fallen. SRF Meteo

Die Schneefallgrenze liegt meist zwischen 2'000 und 2'400 Metern. Damit kommt neben dem Regenwasser auch noch etwas Schmelzwasser zum Abfluss hinzu, denn ab etwa 1600 Metern liegt noch Schnee.

Hochwassergefahr?

Das hängt von der Grösse des Gewässers ab. Kleinere Bäche und Flüsse können bis Mittwoch grössere Wassermengen führen und lokale Ausuferungen sind möglich, beispielsweise an der Thur. Grosse Gewässer wie der Rhein steigen zwar etwas an, werden die Wassermassen aber problemlos aufnehmen können. Und der Bodensee hat einen Pegel, der tiefer als das langjährige Mittel ist, da ist noch viel Platz im See:

Jahresganglinie
Legende: Pegel des Bodensees Im Moment liegt der Pegel noch unter dem langjährigen Mittel; da ist noch Platz im See. Der helle Bereich zeigt den Schwankungsbereich an, die weisse Linie ist das langjährige Mittel. (Daten seit 1881) SRF Meteo/BAFU

Erdrutsche

Mit dem anhaltenden Regen werden die Böden in den Voralpen gesättigt, ganz lokal sind einzelne Erdrutsche möglich.