Schneemann Böögg im Regen

Die Fronten bleiben 12 Stunden zu lange bei uns liegen. So muss sich der Böögg warm anziehen. Am Montag gehen immer wieder Schauer über Zürich nieder, und bei 7 Grad ist es mehr als nur frisch.

Höhepunkt des Zürcher Sechseläutens. Der brennende Böögg! Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Der Böögg brennt! Höhepunkt des Zürcher Sechseläutens. Der brennende Böögg! Victor Rosser

Seit Freitag ist in Zürich das Sechseläuten im Gang. Wettermässig steht es aber unter einem schlechten Stern. Immer wieder gab es Regengüsse, und Regen wird auch heute Montag ein Thema bleiben.

Hoch kommt zu spät

Bereits der Kinderumzug am Sonntag fand unter misslichen Wetterbedingungen statt. Das sehnlichst erwartete Hoch kommt aber auch am Montag mit Verspätung, und so bleibt es bis am Montagabend bei wechselnder bis starker Bewölkung, und es gehen immer wieder Regengüsse nieder. Dazu ist es wirklich frisch. Bei Temperaturen um 7 Grad wird es für das Publikum ein langes Ausharren auf der Umzugsroute. Auch die Ehrengäste wie Bundesrat Ueli Maurer, Ständeratspräsident Raphaël Comte oder CS CEO Tidjane Thiam sollten sich warm anziehen.

Die Gesellschaft zur Constaffel auf dem Zug zum Feuer am Limmatquai. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Zug zum Feuer Die Gesellschaft zur Constaffel auf dem Zug zum Feuer am Limmatquai. Andreas Weidmann

Trockener Auszug

Am Abend lockern sich die Wolken auf, und die gegenseitigen Zunftbesuche sollten bei trockenem Wetter in der Zürcher Altstadt stattfinden. In der klaren Nacht wird es aber lausig kalt. Bei der frühmorgendlichen Heimkehr zeigt das Thermometer nur noch 2 Grad.