Schon am Freitag: Frühester Sonnenaufgang des Jahres

Den längsten Tag des Jahres gibt es erst am 21. Juni. Bereits am Freitag ging aber die Sonne in der Schweiz so früh auf, wie an keinem anderen Tag im Jahr. Die genaue Aufgangszeit war aber verschieden. In Samnaun gab es theoretisch die ersten Sonnenstrahlen um 05.23 Uhr, in Genf erst um 05.43 Uhr.

Das war’s dann schon! Bereits am Freitagmorgen gab es in der Schweiz den frühesten Sonnenaufgang des Jahres. Schon am Samstag geht die Sonne wieder einige Sekunden später auf. Der späteste Sonnenaufgang findet im Übrigen erst am Neujahrsmorgen 2018 statt. In Zürich beträgt die Differenz zwischen frühestem und spätestem Sonnenaufgang 3 Stunden und 45 Minuten.

Sonnenaufgang Norwegen Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Sonnenaufgang Nur am Meer entsprechen die theoretischen Aufgangszeiten auch den realen Sonnenaufgangszeiten. FB

Samnaun: Top oder Flop?

Um 05.23 Uhr und 8 Sekunden gab es theoretisch die ersten Sonnenstrahlen auf den Bergen oberhalb von Samnaun. Früher geht es nicht in unserem Land. Allerdings hatte die Sache einen Hacken. Im Osten waren die Wolken am dichtesten, und so fand der magische Moment in Samnaun unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt. Jeder Ort in der Schweiz erlebte am Freitagmorgen den frühesten Sonnenaufgang, allerdings war der Zeitpunkt an jedem Ort verschieden. Grundsätzlich gilt: Je weiter im Osten und je weiter im Norden sich ein Ort befindet, umso früher geht die Sonne im Sommer auf. In Zürich gab es die ersten Sonnenstrahlen um 05.28 Uhr, in Genf ganz im Westen der Schweiz erst um 05.43 Uhr! Immerhin: Dort und vor allem im Wallis konnte man den Sonnenaufgang auch tatsächlich verfolgen.

Die magische Zeitgleichung

Trotz frühestem Sonnenaufgang: Der längste Tag, und damit der astronomische Sommeranfang, findet erst in der kommenden Woche und zwar am Mittwoch, 21. Juni statt. Um 06.24 Uhr erreicht die Sonne am Mittwoch den scheinbar nördlichsten Punkt ihrer jährlichen Umlaufbahn, was bei uns gleich bedeutend mit dem längsten Tag ist. Dass der früheste Sonnenaufgang nicht auf den längsten Tag des Jahres fällt, hängt mit der Umlaufbahn der Erde um die Sonne zusammen. Die Sonne steht nicht täglich zur gleichen Zeit exakt im Süden. Momentan erreicht sie den höchsten Punkt ihrer scheinbaren täglichen Bahn, den sogenannten Kulminationspunkt, um 13.26 Uhr. Bis am 26. Juli verspätet sich die Sonne weiter, und kulminiert dann sogar erst um 13.32 Uhr. Von da an erreicht sie den höchsten Punkt wieder früher. Weil sowohl Sonnenauf- wie Untergangszeiten durch die sogenannte Zeitgleichung beeinflusst werden, findet der früheste Sonnenauf- und der späteste Sonnenuntergang um einige Tage verschoben statt. So fällt dieses Jahr der späteste Sonnenuntergang auf den 26. Juni. Dann geht die Sonne in der Region Zürich erst um 21.27 Uhr, im Pruntruterzipfel sogar erst um 21.32 Uhr unter. Dies ist in der Schweiz der spätest mögliche Sonnenuntergang. Der Sonnenaufgang findet dagegen am 26. Juni bereits wieder zwei Minuten später statt. Die Termine des frühesten Sonnenauf-, bzw. spätesten Sonnenuntergangs sind im Übrigen nicht auf der ganzen Nordhalbkugel gleich. So ist der früheste Sonnenaufgang in Berlin beispielsweise erst am Freitag, 17. Juni und der späteste Sonnenuntergang folgt dort am 24. Juni.