Sommer im Mai Schwüle Luft lässt Schweissperlen kullern

Wie behaglich ist Ihnen die Hitze dieser Tage? Umfragen zufolge wird die Luft als unbehaglich schwül empfunden, sobald das Verhältnis zwischen Temperatur und relativer Luftfeuchtigkeit die sogenannte «Schwülegrenze» überschreitet.

Wiese mit Badegästen Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Von Mensch zu Mensch verschieden... Hitze wird individuell unterschiedlich empfunden. Ab der Schwülegrenze wird es den meisten allmählich unbehaglich. Reuters

Ob wir eine Luftmasse als angenehm oder als drückend schwül empfinden hängt von der Temperatur und dem Wasserdampfgehalt der Luft ab. Allgemein gilt die Faustregel, dass ab einem Taupunkt von 16 Grad die Luft als schwül empfunden wird. Umgerechnet auf die gebräuchlichere relative Luftfeuchtigkeit ergibt sich die rot dargestellte Schwülegrenze.

Auf einer Graphik sieht man den Verlauf der Schwülegrenze in Abhängigkeit mit der Luftfeuchtigkeit und der Temperatur. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Lufttemperatur und Luftfeuchte bestimmen Schwülegrenze In Thun zwar weniger heiss, aber mit mehr Feuchtigkeit unbehaglicher als in Basel oder Sion. SRF Meteo

  • Unbehaglich: Bei 35 Grad Lufttemperatur und einer Feuchtigkeit von 75 Prozent fühlt sich die Luft als drückend schwül an.
  • Behaglich: Bei 25 Grad Lufttemperatur und einer relativen Feuchte von 50 Prozent empfand die Mehrheit der Befragten die Wärme als behaglich.

Sonntag 28. Mai: Am vergangenen Sonntag war die Luft in Thun mit 27 Grad zwar weniger heiss als in Sion bei 32 Grad. Dennoch war die Hitze am Thunersee wegen der Feuchtigkeit unbehaglich und schwül. In Thun lag die relative Luftfeuchtigkeit bei 53 Prozent, im Rhonetal hingegen bei «trockeneren» 32 Prozent.