Zum Inhalt springen
Inhalt

Sommerlicher Sonntag Mehr als 25 Grad und Orkanböen

Mit mehr als 25 Grad erlebte Sitten heute schon den 10 Sommertag in diesem Monat. Mit Glück gibt es sonst im April wenigstens einen Sommertag. Der stürmische Föhn schaffte es heute bis ins Mittelland und sorgte auch dort für sommerliche Verhältnisse.

In Buochs peitschte der Föhnwind die Wellen ans Ufer.
Legende: Föhnsturm am Vierwaldstättersee In Buochs peitschte der Föhnwind die Wellen ans Ufer. Patrik Würsch

Föhn war angekündigt und Föhn stellte sich am Sonntagnachmittag auch ein. Auf dem Gütsch, oberhalb von Andermatt, wo die Föhnbedingungen alle erfüllt waren, erreichte der Föhn einen Spitzenwert von 153 Kilometern pro Stunde. In den Tälern lagen die Spitzenwerte zunächst knapp über 80 Kilometer pro Stunde, so im Urner Reusstal und im Haslital. Ganz speziell war auch die Reichweite des Föhns. Weil das Mittelland schon gut aufgeheizt und die Luft entsprechend leicht war, stiess der Föhn bis nach Zürich und an den Bodensee vor. Dort wurden am Sonntagnachmittag ebenfalls sommerliche Temperaturen gemessen.

Blick über ein gelbes Rapsfeld.
Legende: Rapsfelder blühen schon Die sommerlichen Temperaturen von mehr als 25 Grad brachten an vielen Orten schon die Rapsfelder zum Blühen, so auch im Limpachtal. Jürg Rohrbach

27 Grad im Kanton Thurgau

Am Sonntagnachmittag stiegen die Temperaturen in Bischofszell/TG bis auf 27,0 Grad. Am unteren Aarelauf wurden sogar 27,2 Grad gemessen. In der Nordostschweiz lagen die Temperaturen verbreitet bei 26 Grad und waren damit noch etwas höher als in den meisten Föhntälern. In Sitten wurde mit 25,2 Grad erneut ein Sommertag verzeichnet. Es war bereits der 10 Sommertag im April 2018! Rein statistisch gibt es in Sitten im April 0,8 Sommertage, also im Durchschnitt nicht einmal in jedem Jahr wenigstens einen Sommertag.

Feststimmung im weiten Rund in Appenzell.
Legende: Föhn an der Landsgemeinde Die Landsgemeinde in Appenzell profitierte auch vom Föhn. Es war angenehm warm. Pascal Löpfe

Starkregen im Westtessin

Auf der Alpensüdseite wurde am Sonntag die Feuchtigkeit gestaut, vor allem in den westlichen Tessiner Tälern. In der oberen Leventina und im Maggiatal gab es in den vergangenen 24 Stunden zwischen 45 und 65 Millimetern Regen, dazu entluden sich auch immer wieder Gewitter. Im Mittel- und im Südtessin reichte es immerhin für kurze sonnige Abschnitte, und in Chiasso fielen nur wenige Tropfen bei 22 Grad, sonst lagen die Höchstwerte im Tessin bei rund 19 Grad.

Pollensturm über den Nadelwäldern am Albis.
Legende: Pollensturm am Albis Der Föhn liess an vielen Orten, auch im Mittelland, die Pollen tanzen. Othmar Strahm

Es wird kühler

Zu Wochenbeginn gehen die Temperaturen zurück. Am Montag ist es zwar noch mindestens zeitweise sonnig, und so gibt es im Norden Höchstwerte zwischen 16 und 21 Grad. Am Dienstag folgt aber der Absturz. Die Höchsttemperaturen liegen nur noch zwischen 12 und 16 Grad, und die Schneefallgrenze sinkt in einen Bereich zwischen 1400 und 1800 Metern. Danach steigen die Temperaturen nur langsam wieder an. Immerhin: Am kommenden Wochenende liegen wieder 20 Grad im Norden drin, vielleicht sogar etwas mehr.